30 Prozent Nutzerwachstum im Jahr 2019: Profitiert Reddit von Facebooks Newsfeed-Umbau?

Snoo im Glück: Reddits Maskottchen durfte 2019 Millionen neuer Nutzer begrüßen

Themen:

Die Social Community hat möglicherweise mehr Nutzer als Twitter

Liebe OMR-Leser, wir hatten gestern Weihnachtsfeier und hängen noch ein wenig in den Seilen… Auch (aber nicht nur) deswegen sind wir heute sehr froh, dass uns Tobi Bauckhage und Jon Handschin Content zur Verfügung stellen. Die beiden Unternehmer (Gründer von Moviepilot und Creators Media) geben in ihrem Newsletter „Post aus LA“ regelmäßig tiefe Einblicke hinter die Kulissen der Entertainment-Branche. In der aktuellen Ausgabe geht es unter anderem um die Entwicklung von Reddit im zurückliegenden Jahr. Das fanden wir so interessant, dass wir es Euch nicht vorenthalten wollen:

Ein verdammt gutes Jahr hatte offensichtlich Reddit. Die selbst proklamierte „Startseite des Internets“ hat diese Woche ihre Jahreszahlen veröffentlicht. Vor allem die Zahl von 430 Million Monthly Active Users (MAUs) lässt sich sehen. Ein Wachstum von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und sehr beachtlich, wenn man zum Vergleich Twitter anschaut, das Anfang 2019 gerade mal auf 320 Mio. MAUs kam. Die einzigartige Internet-Fallhöhe von exklusiven Insights und krudem Nerd-Humor verdeutlicht die Liste der Top Ask Me Anything (AMAs) Beiträge auf Reddit: Die drei höchst gevoteten AMAs 2019 waren Bill Gates, der demokratische Präsidentschaftskandidat Andrew Yang und das Krümelmonster.

Warum ist das interessant?

Nachdem Facebook den Content Algorithmus wieder runtergedreht hat und Tante Gerdas Geburtstagsfotos den blau-weißen Newsfeed dominieren, suchen die Nutzer wieder zunehmend anderswo nach Inspiration und Mittagspausen-Unterhaltung. Reddit ist in den USA einer der größten Gewinner dieses Trends. Einzig die Monetarisierung der einst als unregierbar eingeschätzten Plattform bleibt schwierig.

Jon Handschin (links) und Tobi Bauckhage

Tobi Bauckhage und Jon Hanschin sind langjährige Freunde und Geschäfspartner. Die beiden haben das von ihnen gegründete Unternehmen Moviepilot in den USA verkauft und haben lange in Los Angeles gelebt. Mit ihrem wöchentlichen Newsletter „Post aus LA“ geben sie Einblicke hinter die Kulissen der Branche und dazu, worüber dort gerade gesprochen wird.

Wir wollen künftig den Content von „Post aus LA“ häufiger bei OMR featuren – empfehlen aber trotzdem, dass Ihr den Newsletter selbst abonniert. Wenn Ihr wissen wollt, welchen Filmen bei der kommenden Oscar-Verleihung in der Branche die größten Chancen eingeräumt werden, wie personalisierte Bots beim Online-Dating helfen könnten und welche skurrile Art von Erklärvideos aktuell auf Youtube boomt – dann müsst Ihr die neueste Ausgabe lesen…