Rockstars jetzt mit Podstars

Podcasts stecken in Deutschland noch in der Nische, aber wir sind überzeugt von diesem Medium und wollen die zukünftige Reise der Thematik gerne begleiten und eventuell etwas mitgestalten. Insbesondere für Werbetreibende abseits des Mainstreams sind Podcasts schon heute eine interessante Alternative und werden doch nahezu komplett übersehen. Dabei bieten selbst wir ab sofort einige hunderttausend, sehr intensive, persönliche und unvermeidbare Kontakte zu einer sehr reizvollen Zielgruppe von progressiven digital-Interessierten Menschen in ihren besten Jahren…

13 Prozent der deutschen Onlinenutzer ab 14 Jahren in Deutschland hören Podcasts (laut ARD/ZDF Onlinestudie 2015). Das sind hochgerechnet immerhin über zehn Millionen Menschen. Und trotzdem fristet das Medium ein Nischendasein – alle Reden zu Recht über Musik-Streaming rund um Spotify & Co., wenig erwähnt wird, dass ebensoviele Menschen Musik „streamen“ wie Podcasts hören. Der erfolgreichste US-Podcast Serial kam mit seiner ersten Staffel auf über 40 Millionen Downloads und landete mitten im Mainstream. Nicht nur deshalb sind wir überzeugt, dass Podcasts eine große Zukunft bevorsteht. Und da wollen wir mit Podstars dabei sein.

Podcaster mit einem Netzwerk unterstützen

Nur wenige deutsche Podcaster können von ihrem Projekt wirklich leben. Die meisten produzieren aus Leidenschaft und für eine sehr, sehr dankbare Community. Die Gefahr ist groß, mit Werbung hier ein Biotop durcheinander zu bringen. Nichts liegt uns ferner. Wir kümmern uns ohnehin (erstmal) nur um „Digital Business“-Themen und denken, dass die Hörer hier im Zweifel Verständnis haben für Monetarisierungs-Versuche. Wie immer macht uns der US-Markt sehr viel Hoffnung.

Zum Start können wir verkünden, dass wir neben dem stets in den Top 10 der iTunes-Charts-Kategorie Wirtschaft zu findenden Rockstars Podcast (klar) auch die Kanäle Digital Kompakt von Startup-Experte, Samwer-Biograf und Ex-Gründerszene-Chef Joël Kaczmarek, den aktuellen Spitzenreiter der deutschen iTunes-Charts Brand Eins und den Podcast der digitalen Handels-Visionäre Marcel Weiß und Jochen Krisch exchanges (Exciting Commerce) vertreten. Daran könnt Ihr erkennen, wohin die Reise bei den Podstars gehen soll: Wir suchen und arbeiten zunächst für „Podcast-Creator“ rund um Digital-Wirtschafts-Themen mit etwa 4.000 Plays in der Woche oder besonderer Wirkung als „Digital-Influencer“.

Neue Chancen für Advertiser

In den USA haben es Startups wie Seatgeek, Squarespace, Casper, Mailchimp und Stamps.com geschafft, fast allein durch Podcast-Werbung den Durchbruch zu schaffen. All diese Unternehmen sind mit dieser Strategie schon vor fünf bis sechs Jahren gestartet, um die typische Podcast-Zielgruppe zu erreichen: Early Adopter und digital-affine Macher mit ausreichend Budget. Squarespace, Casper & Co. schätzen außerdem, dass viele Hörer ein besonderes Vertrauensverhältnis zum Host der jeweiligen Show haben.

Wir haben mal einen Blick auf die Top 100 Podcasts der iTunes-Charts in Deutschland geworfen: Über die Hälfte ist nicht vermarktet. In Zeiten, in denen Klopapier-Rollen vermarktet werden, ist das schon erstaunlich. Wir wissen, dass wir die Welt mit Podstars nicht auf den Kopf stellen werden und aus der Podcast-Nische wird kein neues Facebook. Aber uns fällt tatsächlich gerade kein Weg ein, wie Unternehmen mehr Digital-Business-Interessierte erreichen könnten, als mit einer Platzierung in den vier Podcasts des Podstars-Netzwerks. Ehrlich, wir haben auch nachgedacht. Wer eine bessere Idee hat, kann sich gern melden. Ansonsten direkt mal auf unserer Podstars-Seite vorbei schauen und unseren Podcast-Chief und Ex-Basketball-Profi Vince anhauen.

Vorheriger Artikel: 8.000 Meter freier Fall – Darum war Mondelez' Marketing-Stunt top, online aber ein Flopp
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!