Die besten Performance Marketing Jobs

Wir erklären Euch, welche Jobs es im Performance Marketing gibt, welche Qualifikationen Ihr mitbringen solltet und wie viel Ihr verdienen könnt. Findet jetzt Eure berufliche Herausforderung im Performance Marketing!

Wenn Ihr auf der Suche nach einer neuen Herausforderung im Online Marketing seid, begegnet Euch ein Begriff mit Sicherheit immer wieder: „Performance Marketing“. Entweder gibt es ganz eigene Stellen als Performance Marketing Manager*in oder es werden Performance-Marketing-Kenntnisse in einem universell angelegten Marketing-Job gefordert. Was Performance Marketing eigentlich ist und welche Jobs es in diesem Bereich gibt, erklären wir Euch hier.

Performance Marketing Manager*innen sind heutzutage nicht mehr wegzudenken

Die Messung der Performance aller Marketingaktivitäten ist in der heutigen Zeit ein unverzichtbarer Aspekt für Unternehmen, die Ihre Kommunikation mit Kunden und Partnern ernst nehmen. Die Performance-Messung kann Aufgabe in verschiedenen Jobs im Online Marketing sein, zum Beispiel für Online Marketing Manager*innen, Advertising Manager*innen oder dedizierte Performance Marketing Manager*innen. Am häufigsten finden sich Performance-Marketing-Jobs in Kreativ- oder Online-Agenturen, die Ihren Fokus auf SEO (Search Engine Optimization), SEA (Search Engine Advertising) oder Affiliate Marketing legen.

Ihr seid auf der Suche nach einem Job als Performance Marketing Manager*in? Oder möchtet Ihr Euch allgemein auf dem Arbeitsmarkt im Bereich Online Marketing umschauen? OMR Jobs bietet Euch die besten Stellen der Online Marketing Branche.

Direkt zum Abschnitt springen: Aufgabenbereich, Gehalt, Bewerbung, Qualifikationen, Tools, Karrierewege

Zahlengetriebene Entscheidungen in einem sich schnell wandelnden Umfeld

Was macht man im Performance Marketing eigentlich genau? Eines ist jedenfalls gewiss: Langweilig wird es nicht. Generell können die Stellenprofile von Performance Marketing Manager*innen ziemlich unterschiedlich aussehen. Manche werden „nine to five“ im Büro gebraucht, andere arbeiten viel aus dem Homeoffice und passen sich den aktuellen Tasks an, schließlich werden Kampagnen je nach Geschäftsfeld auch zu bestimmten Uhrzeiten gestartet und müssen dann gemessen werden.

Des Weiteren ergeben sich Unterschiede je nachdem, ob Ihr im Bereich B2B („Business-to-Business“) oder B2C („Business-to-Consumer“) arbeitet. Zudem lässt sich sagen, dass euer Tätigkeitsfeld im Performance Marketing umso spezialisierter sein wird, je größer die Marketingabteilung des Unternehmens ist, in dem Ihr arbeitet. Typische Aufgaben des Performance Marketings finden sich in unterschiedlichen Marketing-Jobs. Die drei häufigsten Arten von Stellen, auf die das zutrifft, sind:

Advertising Manager*in

Hier geht es um ganzheitliches Planen, Analysieren und Optimieren der Werbekampagnen, die sich durchaus auch auf die Offline-Welt erstrecken können: Auch Print-, TV-, Hörfunk- und Kinowerbung können Teil von zu messenden Kampagnen sein. Die Aufgaben von Advertising Manager*innen sind daher, die Anzeigen zu konzipieren, zu schalten und sie fortlaufend auf Ihre Performance zu prüfen. Gerade bei signifikant hohen Online-Werbebudgets findet oft eine Unterstützung durch SEA-Agenturen statt. Hier ist technisches Know-how zu den verschiedenen Anzeigenplattformen notwendig. Berichte über Anzeigenperformance und -kosten gehören zum Tagesgeschäft. Zu den Aufgaben gehören oft auch Marktanalysen und (wenn er in einer Agentur arbeitet) die Beratung von Kunden. Viele der Aufgaben finden sich auch bei Werbeflächenvermarktern oder Media-Agenturen.

Online Marketing Manager*in

Hier geht es speziell um die Entwicklung und Steuerung von Marketingmaßnahmen im Onlinebereich. Die Verantwortlichkeit breit gefächert und umfasst die Bereiche SEO, SEA, E-Mail-Marketing und Affiliate Marketing (Partnerprogramme). Die Koordination von Partnern und Dienstleistern gehört genauso dazu wie die Durchführung von Markt- und Wettbewerbsanalysen. In Zusammenarbeit mit dem Marketing-Team führt der Online Marketing Manager*in Marketingaktionen durch, zum Beispiel Gewinnspiele, Wettbewerbe, Gutscheinaktionen oder Rabattaktionen. Darüber hinaus wird die Performance der Aktionen überwacht und diese werden gegebenenfalls optimiert.

Performance Marketing Manager*in

Die Konzeption und fortlaufende Optimierung aller Kampagnen und Budgets liegt in der Verantwortung von spezialisierten Performance Marketing Manager*innen. Auf Grundlage der festgelegten Kennzahlen und der Analyse der Performance führt er mit geeigneten Tools alle Maßnahmen durch, die für die Steuerung notwendig sind. Dazu gehört auch die Entwicklung von Strategien zur längerfristigen Performancesteigerung. In Zusammenarbeit mit der Sales- und der Marketingabteilungen überwacht der Performance Marketing Manager*in die Erreichung der übergeordneten Marketingziele und die Optimierung des ROI (Return on Investment). Über die Ergebnisse dieser Bemühungen berichtet er regelmäßig an die Geschäftsführung.

Auch der Ausbau der Kundensegmente (Stichwort: „Buyer Persona“) und die optimale Kommunikation an allen Stationen der Customer Journey können in seinem Aufgabenbereich liegen. Ziel ist hier einerseits die Gewinnung von Neukunden, andererseits die Pflege der Bestandskunden. Darüber hinaus stellt der Performance Marketing Manager*in sicher, dass Projekte fristgerecht umgesetzt werden und in Einklang mit den Richtlinien und Zielen des Unternehmens stehen.

Als Performance-Marketing-Profi arbeitet Ihr mit den Teams aus IT, Vertrieb, Support und anderen Marketingdisziplinen zusammen. Dabei wird im Allgemeinen die größtmögliche interne Marketingautomatisierung angestrebt. Mitunter kann zum Stellenprofil eines Performance-Marketing-Jobs auch gehören, geeignete Maßnahmen zur Bewertung der Kundenzufriedenheit zu etablieren.

Welchen Verdienst könnt Ihr erwarten?

Die Entwicklung der Gehälter im Performance Marketing hängt stark von der Branche ab. Je hochwertiger ein Produkt oder umkämpfter der Markt ist, desto mehr lassen sich die Unternehmen eine versierte Fachkraft kosten. Gezielte Weiterbildungen und Kenntnis der modernsten Tools helfen wesentlich bei einer erfolgreichen Bewerbung und steigern Euren Marktwert.

Durchschnittlich beginnen Performance Marketer als Newcomer mit einem Jahresgehalt von 38.000 bis 44.000 €. Dieses kann mit wachsender Erfahrung auf 55.000 € gesteigert werden. Erfahrene Senior Performance Marketing Manager*innen können mit einem Gehalt von 55.000 bis 60.000 € rechnen.

Die Branchen mit den höchsten Gehältern finden sich in der Automobilindustrie, in der Unternehmensberatung, im Pharma-Bereich sowie bei den Konsumgütern und der Telekommunikation. Hier führen Hessen und Bayern mit durchschnittlich 44.000 € die Gehaltsliste in diesem Berufsfeld an.

Tipps für die Bewerbung

Performance Marketing ist ein zahlengetriebenes Feld, was sich auch in Eurer Bewerbung widerspiegeln sollte. Zeigt konkrete Erfolge auf und nennt, mit welchen Mitteln Ihr diese erreicht habt. Lasst trotzdem die nötige Kreativität in Eurer Bewerbung erkennen, schließlich bewerbt Ihr Euch auf einen Job im Marketing. Hier zählt Persönlichkeit mehr als ein Standardschreiben.

Welche Qualifikationen sollte man prinzipiell mitbringen?

Wie in vielen anderen Bereichen des Online Marketings auch ist ein einschlägiges Studium in den Bereichen Kommunikation, Medien, Wirtschaft, Informatik oder Marketing eine Basis, die Euch die Türen zu Performance-Marketing-Jobs öffnet. Es reicht in der Regel ein Bachelor-Abschluss. Studiengänge für Online Marketing finden sich an vielen privaten und staatlichen Hochschulen. Es gibt sie außerdem als Duale Studiengänge, die Studieninhalte und Praxiserfahrung verbinden.

Aber auch eine abgeschlossene fachlich verwandte Ausbildung, zum Beispiel als Werbekaufmann/-kauffrau oder Social Media Manager*in, wird in der Bewerbung auf Performance-Marketing-Jobs anerkannt. Wie in vielen Bereichen der Online-Branche steht hier die berufliche Erfahrung ohnehin im Vordergrund. Für den Einstieg als Fachkraft sind in der Regel mindestens zwei Jahre Berufserfahrung notwendig.

Hier eine Liste fachlicher Kenntnisse, die bei einer Tätigkeit im Performance Marketing normalerweise gefordert sind:

  • grundlegende Marketingkenntnisse
  • Kenntnisse der Werbelandschaft, des Display Marketings und Affiliate Marketings
  • Erfahrung in SEO/SEA/SEM (Suchmaschinenmarketing)
  • bei Inhouse-Anzeigensystemen Kenntnisse zu Ad-Server und Programmatic Advertising
  • sicherer Umgang mit Online-Analyse-Tools sowie Marketing-Tools
  • gute MS-Office-Kenntnisse, vor allem Microsoft Excel und Microsoft PowerPoint
  • Fähigkeit, Informationen zu vereinfachen und zu visualisieren
  • gute Mathematikkenntnisse
  • gutes bis sehr gutes Englisch

Persönliche Voraussetzungen, die notwendig sind:

  • hohe Medienaffinität, vor allem zu digitalen Medien
  • gut ausgeprägtes Zahlenverständnis
  • analytisches und logisches Denken
  • Kommunikationsfähigkeit und gepflegtes Auftreten (Kundenkontakt)
  • Empathie, für die interne Überzeugungsarbeit in den verschiedenen Teams
  • Teamorientierung
  • Detailverliebtheit

Insgesamt solltet Ihr eine Leidenschaft für Zusammenhänge und Analysen mitbringen. Essenziell ist auch die Fähigkeit, umfangreiche Kampagnen und deren Metriken sowie zahlreiche Marketingkanäle zu überblicken, wofür es einer gut organisierten Arbeitsweise bedarf. Darüber hinaus hilft die Fähigkeit, komplexe Informationen in leicht verständliche Berichte zu übersetzen.

In einem sich schnell entwickelnden Feld wie dem Online Marketing gehört ebenso dazu, sich fortlaufend mit den aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Werbung und digitales Marketing zu beschäftigen.

Typische Arbeitsmittel im Performance Marketing

Bei einem Job im Performance Marketing werdet Ihr viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen. Zu den typischen Tools, die Ihr darauf betrachtet, gehören neben Microsoft-Office-Produkten auch viele fachspezifische Anwendungen. Dazu gehören:

  • Advertising Tools wie Google Ads, Google Campaign Manager, Bing Ads, Anzeigenplattformen der sozialen Medien (z. B. Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest etc.)
  • Analytics Tools wie Google Analytics, Google Tag Manager, Facebook Business Manager, Data Studio u. a. m.
  • E-Mail-Marketing-Tools, z. B. Mailchimp, Conversion Kit etc.
  • Social-Media-Tools wie Buffer und Hootsuite
  • SEO- und Content-Tools wie Ahrefs und SISTRIX
  • Affiliate-Plattformen wie webgains, AWIN und CJ

Was macht Performance Marketing aus?

Seitdem das Internet mit seinen vielen Möglichkeiten unseren Alltag durchdrungen hat, hat sich der Werbemarkt von klassischen Werbemitteln wie Postern und Anzeigen in Zeitschriften hin zu Aktivitäten im Internet verlagert. Hier kann die Zielgruppe gezielt und vergleichsweise preiswert erreicht werden. Online Marketing ist heutzutage fester Teil der Marketingbemühungen von Unternehmen. Die Disziplin des Performance Marketings ist ein Teilgebiet des Online Marketings und entsprechende Stellen finden sich daher in immer mehr Firmen.

Im Gegensatz zu jenem Part des Marketings, bei dem Kampagnen entworfen und kreative Ansätze entwickelt werden, ist die Aufgabe des Performance Marketings, die erzielten Erfolge zu messen, sodass man die Maßnahmen weiter optimieren kann. Wenn das Outcome einer Kampagne nicht den definierten Kennzahlen entspricht, müssen die Kreativköpfe sich neue Gedanken machen. Jede Marketing-Kampagne ist nur so gut wie Ihr Ergebnis.

Und so kommt den Fachkräften im Performance Marketing eine wichtige Aufgabe zu: die Steuerung der kommerziellen Leistung durch kampagnenspezifische Analysen. In Zusammenarbeit mit den Teams aus Sales, Marketing, PR und Werbung seid Ihr als Performance Marketing Manager*in deshalb auch bereits vor dem Start einer Kampagne dabei, wenn es nämlich um die Festlegung der relevanten KPIs geht.

Das Ziel der Kampagnen ist in den meisten Fällen die Neukundengewinnung (bzw. Lead-Generierung) oder der Ausbau der Interaktion mit Bestandskunden mit dem Ziel weiterer Verkäufe.

Die Bedeutung von Performance Marketing innerhalb der Unternehmen

Im stetig wachsenden Feld des E-Commerce ist Performance Marketing von herausragender Bedeutung. Kennzahlen sind hier meist besonders aussagekräftig, denn erfolgreiche Aktionen resultieren in Verkäufen, Abschlüssen oder Anfragen, die sich inhouse leicht nachvollziehen und einer Kampagne zuordnen lassen. Da der Onlinehandel per Definition auf digitalen Vertriebskanälen basiert, findet Ihr hier auch besonders viele Jobs als Performance Marketing Manager*in, egal ob in Berlin, Frankfurt a. M. oder Düsseldorf.

CTR“ (Click-Through-Rate), „Conversion“, „CPO“ (Cost per Order) und „ROAS“ (Return on Advertising Spend) sind nur einige der Stichworte, denen Ihr in Performance-Marketing-Jobs während des Arbeitsalltags ständig begegnet. Jeder Geschäftsführer*in liebt harte Fakten, anhand derer sich Abläufe optimieren und Kosten einsparen lassen. Deshalb sind es besonders gute Zeiten für analytisch orientierte Online-Marketing-Profis. Darüber hinaus setzen immer mehr Firmen auf Online Marketing inhouse, um unabhängiger von Agenturen zu sein und schneller reagieren zu können.

Karrierewege im Performance Marketing

Vom Einstieg als Junior-Fachkraft nach dem Studium oder der Ausbildung führt der Weg häufig über die Position als Manager*in zum Senior-Titel. Von dort können sich Möglichkeiten zur Teamleitung und sogar der Abteilungsleitung Online Marketing ergeben. Manche Performance-Marketing-Cracks führt der Weg nach einer gewissen Zeit in die Selbstständigkeit. Als Freelancer oder im Rahmen einer kleinen Agentur gibt es hier beste Chancen, unabhängig zu arbeiten. Wer schon während seiner Tätigkeit als Angestellter in Unternehmen wichtige Kontakte knüpft, dem Fällt der spätere Einstieg in die Selbstständigkeit leichter.

Ihr wollt im Bereich Performance Marketing richtig durchstarten? Dann schaut Euch die interessanten Performance Marketing Jobs in allen Regionen Deutschlands auf OMR Jobs an. Von Hamburg über Köln und Stuttgart bis München findet Ihr hier bei OMR Jobs spannende und aktuelle Stellen im Bereich Performance Marketing und darüber hinaus auch die besten Jobs in anderen Online-Marketing-Disziplinen.