Medienschach um Axel Springer: Was steckt hinter dem möglichen Deal mit KKR?

Axel Springer KKR Analyse OMR Podcast

Themen: ,

Private Equity im Medien-Business – Sven Schmidt analysiert, was Ebay Kleinanzeigen mit all dem zu tun haben könnte

Es brodelt in der deutschen Medienlandschaft. Axel Springer und US-Investor KKR arbeiten an einem Deal, der den Konzern von der Börse nehmen könnte. Unser Podcast-Stammgast Sven Schmidt wollte die Situation in einem Express-Podcast eigentlich nur schnell analysieren. Am Ende steht eine vollwertige Folge über Private Equity, den Wert von Kleinanzeigen-Geschäften und ein GAFA-unabhängiges Unternehmen aus Neuseeland.

Seit vielen Jahren sind Digital Business und Mediengeschäfte eng mit Wagniskapitalfinanzierung und Investments in junge Geschäftsmodelle verbunden. In den letzten Monaten nehmen zusätzlich Growth-Investoren oder Private-Equity-Geldgeber eine immer größere Rolle ein. Die Digitalszene ist erwachsen geworden und viele Geschäftsmodelle vermeintlich ausgereift. Am deutlichsten sichtbar wird das an den kürzlich bekannt gewordenen Plänen von Axel Springer und dem Private-Equity-Investor KKR. „Für mich kam das erstmal überraschend“, sagt Sven Schmidt.

Was steckt hinter Private-Equity-Deals?

Im traditionellen Medien-Business gab es in den letzten Jahren immer wieder Situationen, in denen Private-Equity-Investoren für Veränderungen gesorgt haben. Zuletzt waren die meisten davon zumindest mittelbar durch digitale Entwicklungen getrieben. Die Zeit ist also gekommen, die Mechanik und Hintergründe von Private-Equity-Deals im Digital- und Medienbusiness näher zu betrachten. Die Entwicklungen rund um Axel Springer liefern die perfekte Vorlage. Und wer könnte, wenn es um Business-Analyse und Investoren-Überlegungen geht, besser zur Tat schreiten, als OMR-Podcast-Stammgast – manche sagen „Legende“ – Sven Schmidt.

Sven und Philipp haben also kürzlich für die aktuelle Folge des OMR Podcast mal wieder länger telefoniert. Und private Gespräche, die sie möglicherweise so oder so ähnlich ohnehin geführt hätten, ausgeweitet auf eine komplette Folge.

Ebay Kleinanzeigen als Ziel?

Sven erläutert zum Einstieg (im spürbar entspannten Sonntagabend-Ton) die grundsätzlichen Prinzipien von Private-Equity-Investoren und begründet auch, warum für viele Geldanleger diese Anlageform attraktiver ist als Venture Capital. „In Deutschland ist mal ein falsches Bild entstanden, in dem Private Equity mit Heuschrecken gleichgesetzt werden“, sagt er. „Private Equity ist für eine Volkswirtschaft aber positiv, weil es für eine richtige Verteilung der Ressourcen sorgt.“

Sven und Philipp sind sich einig, dass Springer-CEO Döpfner in den aktuellen Gesprächen die führende Rolle spiele. Philipp zieht Parallelen zum FC Bayern und die herausragende Rolle Uli Hoeneß. „Für mich wäre es aber logischer gewesen, aus dem Kleinanzeigen-Bereich (Classifieds) ein Spin-Off zu machen“, sagt Sven. Mit einem eigenen Unternehmen hätte Axel Springer mehr Börsenwert geschaffen und direkt eine Kapitalerhöhung machen können – ohne die Kontrolle über die ja dann separate Medien-Sparte zu verlieren. Hinter jeglichem Deal stecke sehr wahrscheinlich das Interesse Springers, das Kleinanzeigen-Geschäft von Ebay aufzukaufen. Zuletzt war ein Preis von acht bis zwölf Milliarden US Dollar kolportiert worden.

Ausschlaggebend für die Zukunft des Kleinanzeigen-Business, insbesondere im Job-Bereich, seien laut Sven aber nicht Investoren, sondern Google. Mehr dazu lest Ihr in diesem Analyse-Artikel der Kollegen von Sistrix. Auch der Aufkauf verschiedener Bewegtbild-Rechtehalter (Tele München Gruppe) und Produktionsfirmen (I und U, die Firma von Günther Jauch) durch KKR in den letzten Monaten folgt der Analyse von Sven zufolge einer Entwicklung im Digitalgeschäft, nämlich dem Siegeszug des Video-Streamings.

Wo KKR sonst noch aktiv ist, eine gewagte Prognose von Philipp, die Sven sofort korrigiert und die Geschichte eines neuseeländischen Unternehmens, das GAFA nicht braucht: All das hört Ihr im neuen OMR Podcast.

Unsere Podcast-Partner:

Wir schauen ja immer nach Erfolgsgeschichten, die nicht jeder auf dem Zettel hat. Und so eine könnte man fast über die Bielefelder Firma Dr. Wolff schreiben. Das mittelständische Unternehmen hinter Marken wie Alpecin, Plantur 39, Alcina und Biorepair ist gerade auf Expansionskurs und will vor allem im Digitalbusiness weiter wachsen. Wenn Ihr dabei mithelfen wollt, schaut Euch doch einige der gut bezahlten Stellenangebote im Online Marketing bei Dr. Wolff an. Das sind richtig spannende Aufgaben mit dabei. Hier bekommt Ihr alle Jobangebote auf einen Blick.

Ein weiteres Mal ist influence.vision als Partner im OMR Podcast dabei. Das Unternehmen geht Influencer Marketing mal aus einer anderen Richtung an. Die Plattform lässt Brands ihre Marketing-Absichten einstellen, Influencer können sich dann auf die geplanten Aktivitäten mit einem Pitch bewerben. Das Unternehmen entscheidet am Ende, wer am besten zur geplanten Kampagne passt. Das Ganze soll so ein bisschen zum Airbnb der Influencer-Branche werden. Das Gute für Euch: Ihr könnt das Tool von influence.vision kostenlos ausprobieren. Hier bekommt Ihr dazu alle Infos. Außerdem bieten die Kollegen auch kostenlose Workshops zum Thema Influencer Marketing an. Schaut doch einfach mal hier vorbei, wann die Workshops in Eurer Nähe stattfinden.

In eigener Sache: Auch 2019 gehen wir wieder mit unserem Podcast auf Tour. Gemeinsam mit den Kollegen von Media Impact, dem Vermarktungs-Joint-Venture von Axel Springer und der Funke Mediengruppe, machen wir am 25. Juni Halt in Bielefeld; am 01. Juli geht es dann nach Stuttgart. Um auf dem Laufenden zu bleiben schaut Ihr am besten auf omr.com/roadshow vorbei. Mit dem Code „OMR15“ gibt es außerdem die Tickets günstiger.

Gemeinsam mit dem E-Learning-Tool Avado haben wir die OMR Academy ins Leben gerufen. Hier könnt Ihr online und vollkommen flexibel Weiterbildungskurse absolvieren. Wir starten am 18. September mit dem Thema „Facebook & Instagram Advertising“. Ihr müsst pro Woche nur zwei bis drei Stunden investieren und habt Ende November Euer Zertifikat. Begleitet werden die Kurse von absoluten Experten aus den jeweiligen Themenbereichen. Hier bekommt Ihr mehr Infos und könnt Euch auch direkt für den 1. Kurs anmelden.

Alle Themen des Podcasts mit Sven Schmidt im Überblick:

  • Zwei große Deals lassen in der deutschen Medienwelt aufhorchen. Was ist da gerade los? (ab 03:43)
  • Eine Private-Equity-Firma will sich an Axel Springer beteiligen. Was steckt überhaupt hinter dem Begriff Private Equity? (ab 05:08)
  • Was ist das Besondere an dem sich anbahnenden Deal zwischen Axel Springer und KKR? (ab 13:16)
  • Warum hat die Meldung über die Gespräche zwischen Springer und KKR Sven Schmidt so überrascht? (ab 18:59)
  • Sollte ein möglicher Kauf von Ebay Kleinanzeigen hinter den Bemühungen stecken, Axel Springer von der Börse zu nehmen: Was würde so ein Kauf für Springer bedeuten? (ab 24:53)
  • Wäre es für Axel Springer nicht denkbar, aus seinem Kleinanzeigen-Business eine gesammelte Plattform mit Stepstone, Immonet & Co. zu bauen? (ab 31:50)
  • In Neuseeland gibt es ein Unternehmen, das GAFA-unabhängig agiert. Wie hat es das geschafft? (ab 37:57)
  • Wie passt eigentlich die Entwicklung der Scout-Gruppe zu den Springer-Bemühungen im Kleinanzeigen-Geschäft? (ab 42:38)
  • KKR hat gerade die Tele München Gruppe gekauft. Was steckt dahinter? (ab 48:39)
  • Berlusconis Unternehmen Mediaset steigt bei ProSiebenSat.1 ein – was soll man von dieser Meldung halten? (ab 57:15)
  • Wäre es für Rocket auch ein gangbarer Weg, das Unternehmen von der Börse zu nehmen? (ab 01:02:04)

Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung!

Vorheriger Artikel: Dieser jungen Finnin folgen auf Instagram mehr Investoren als jedem anderen Account
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen

GET YOUR TICKET NOW!
close-link