ASO, Content, Google: So generiert Oli Kray 800.000 Downloads für seine Postkarten-App

Oliver Kray

MyPostcard-Gründer Oliver Kray vor der Skyline Manhattans (Bild: MyPostcard)

Philipp traf MyPostcard-Gründer Oliver Kray in New York. Wie er vom Graffiti-Künstler zum Startup-Gründer wurde:

Früher sprühte Oliver Kray Berliner S-Bahnen an, heute macht er mit seinem Startup MyPostcard fünf Millionen Euro Umsatz pro Jahr und expandiert in die USA. In der neuesten Folge des OMR Podcasts erzählt er, dass er den Umsatz in wenigen Jahren auf 30 Millionen Euro pushen will, wie er es schafft, pro App-Install nur einen Euro zu bezahlen und warum Facebook nicht der Top-Kanal für App-Werbung ist.

„Ich habe viel Zeit in Tunneln verbracht“, sagt Oliver Kray im OMR Podcast. In den 90ern ist er in der Berliner Graffiti-Szene aktiv, später verdient er sein Geld als Fassaden-Künstler, der riesige Werbebilder an Häuserwände malt. 2006 gründet er eine Social-Media-Agentur, die ihm irgendwann langweilig wird. 2014 startet Kray MyPostcard. Über den Service können Kunden ihre Fotos aus dem Netz weltweit als Postkarte verschicken lassen. Vor allem über die App wächst das Geschäft seit der Gründung stetig. Heute macht das Unternehmen einen Millionenumsatz und Kray baut von New York aus das US-Geschäft auf. Dort hat er Philipp Westermeyer auch zur Podcast-Aufnahme getroffen.

Falls Ihr es nicht sowieso schon gelesen habt. Hier könnt Ihr Philipps NY-Tagebuch-Einträge nachlesen: Planung vor dem AusflugTag 1Tag 2Tag 3sein erstes WochenfazitTag 8Tag 9Tag 10, Tag 11, und sein Fazit.

800.000 Downloads für einen Euro pro Install

Mittlerweile wurde die MyPostcard-App über zwei Millionen Mal heruntergeladen. Die Conversion von Download zum Verschicken einer Postkarte für mindestens 1,99 Euro liege laut Kray bei 42 Prozent. Das App-Business ist extrem umkämpft, viele Entwickler rätseln, wie sie günstig Installs generieren können. Kray setzt vor allem auf drei Kanäle: App Store Optimization, Google Adwords und Content Marketing. „Ich habe 17.000 Adwords-Anzeigen auf der ganzen Welt laufen und gebe 50.000 Euro im Monat bei Google aus“, sagt Kray. In Kombination mit der Optimierung der Keywords für die App Stores und das Erzählen einer guten Story rund um sein Unternehmen habe er so allein in diesem Jahr bereits 800.000 Downloads der App generiert – für durchschnittlich einen Euro pro Install.

Er müsse vor allem organische Ergebnisse erzielen, weil das günstigste Produkt, das Verschicken einer Postkarte mit einem eigenen Foto, nur 1,99 Euro kostet. „Fangt kein Produkt an, das zwei Euro bringt!“, sagt Kray. Der durchschnittliche Warenkorb betrage zwar sechs Euro, der durchschnittliche Customer Lifetime Value liege bei 15 Euro, trotzdem könne er nicht viel mehr als zwei bis drei Euro pro App-Install ausgeben. Das ist auch der Grund, warum er Facebook, Influencer Marketing und App-Werbenetzwerke zwar ausprobiert, aber nicht die Ergebnisse für langfristige größere Investments gesehen habe. „Gaming Apps können hier so viel mehr pro Install ausgeben, das ist alles echt teuer geworden“, sagt Kray.

Er wisse, dass er auch wegen der großen Konkurrenz an den durchschnittlichen Bestellungen schrauben sollte: „Ich muss meinen Warenkorb immens erhöhen, deshalb habe ich mir vorgenommen, viele weitere Apps in die Stores zu drücken.“ Mit Fotobuch-, Foto-Stripes- und Fotokalender-Apps wolle er personalisierbare Printprodukte mobil machen – und so in drei bis vier Jahren 30 Millionen Euro Umsatz machen.

Ohne Story kein Business

„Nur mit Paid-Kampagnen und Werbebannern kommst du nicht weit im Leben. Jede Company braucht einen USP und eine Story“, sagt Kray. Durch Content Marketing und das ständige Auseinandersetzen mit seinem Produkt, generiere er nicht nur organische Reichweite, sondern erreiche auch potenzielle Partner. Zuletzt druckte Ferrero drei Millionen MyPostcard-Gutscheine auf Giotto-Packungen. Eine weitere Variante, eine gute Geschichte rund um sein Unternehmen zu erzählen, sei die Zusammenarbeit mit wohltätigen Organisationen. Oli Kray spreche gerade mit Amnesty International, ob seine Produkte auf der internationalen Homepage der NGO erscheinen. Dort könnten Nutzer dann Charity-Postkarten verschicken – und direkt MyPostcard kennenlernen.

Was Oli Kray auf der Suche nach Investoren gelernt hat und warum er zuletzt mit 60.000 Bullshit-Downloads zu kämpfen hatte, hört Ihr im neuen OMR Podcast.

Wenn Ihr Euch mal das Produkt von Oli Kray anschauen wollt, gibt’s für alle Podcast-Hörer noch einen Gutschein: Mit dem Code „OMR“ (gültig bis zum 9. Juli 2018) könnt Ihr eine Postkarte in Größe A6 kostenlos verschicken. Einfach hier gestalten und verschicken.

Unsere Podcast-Partner:

Ottonova will es wissen und die Versicherungsbranche umkrempeln. Das Unternehmen bietet Euch eine digitale private Krankenversicherung an. Dabei läuft alles ohne Papierkram über die App. Mit der könnt Ihr Arzt- und Apothekenrechnungen einscannen und bekommt das Geld innerhalb von 24 Stunden überwiesen. Zusätzlich gibt es einen Concierge-Service mit Rund-um-die-Uhr-Beratung. Noch dazu soll das Ganze richtig günstig sein! Und DHDL-Juror Frank Thelen bezeichnet Ottonova übrigens als Gamechanger…Ihr wollt Euch das mal genauer anschauen? Ladet Euch ein E-Book mit mehr Infos auf Ottonova.de/OMR herunter und kommt damit in den Lostopf für zwei Bits & Pretzels Tickets!

Ihr wollt mit Eurem Unternehmen auf Amazons Alexa oder Google Home landen? Die Voice-Experten von 169 Labs leiten Euch in die Smart-Speaker-Welt. Die Kollegen programmieren für Euch eine Voice-App nach Maß. Amazon empfiehlt die Agentur sogar als verlässlichen Partner. 169 Labs haben schon Alexa Skills und Google Actions für Kunden aus dem Medien-, Healthcare- oder Retail-Business gebaut. Den Skill für unseren OMR Podcast haben sie auch gebaut. Um Euch das Thema noch greifbarer zu machen und Marketing-Chancen aufzuzeigen, veranstaltet 169 Labs am 12. Oktober 2018 die „All About Voice“-Conference in München. Hier gibt’s alle Infos dazu. Wenn Ihr dabei sein wollt, sichert Euch mit dem Code „askomr“ zehn Prozent Rabatt auf das Ticket.

O2 fährt mit seinen neuen Tarifoptionen richtig starke Geschütze auf. Der O2 Free-Tarif hatte schon vorher extrem viel Datenvolumen für wenig Geld geboten, mit dem neuen Connect-Vorteil könnt Ihr das jetzt noch besser nutzen. Bei O2 Free mit Connect bekommt Ihr schon bei Vertragsabschluss zwei SIM-Karten mit dem Inklusiv-Volumen und könnt bis zu acht weitere für all Eure mobilen Geräte kostenlos nachbestellen. OMR-Buddy Micky Beisenherz konnte sich zwar nur vorstellen, dass man das für verschiedene Affären gebrauchen kann. Die Nutzung von zusätzlichen Smartphones, Tablets, Smartwatches oder mobilen Hotspots wird aber einfach extrem günstig. Hier bekommt Ihr alle Infos zu den Tarifen.

Zum Schluss ein Hinweis auf das nächste große OMR-Event. Am 12. September 2018, dem ersten Abend der Dmexco, steigt traditionell die OMR Aftershow im Bootshaus Köln. Als Acts sind Hip-Hop-Ikone Samy Deluxe, OMR-Liebling Oli.P, die DJ-Abräumer Drunken Masters und 90er-Held Gigi D’Agostino dabei. Wie immer gibt’s für jeden mit einem Ticket alle Drinks for free. Große Außenbereiche bieten Euch auch mal eine Pause von der Feierei. Es ist also alles bereitet für einen heftigen Abend mit der OMR-Familie. Tickets bekommt Ihr hier – lasst Euch nicht zu viel Zeit, die Party ist eigentlich immer im Voraus ausverkauft.

Alle Themen des Podcasts mit MyPostcard-Gründer Oliver Kray im Überblick:

  • Was macht eigentlich MyPostcard, das Startup von Oliver? (ab 01:56)
  • Warum ist er mit seinem Unternehmen so schnell nach New York gegangen? (ab 02:33)
  • Wie akquiriert er Kunden, die mit seinem Service Postkarten verschicken wollen? (ab 03:32)
  • Was ist der wichtigste Marketing-Kanal für die MyPostcard-App? (ab 05:06)
  • Wie viel Geld wurde bisher schon in die Firma investiert? (ab 06:15)
  • Wie groß ist der durchschnittliche Warenkorb? Rechnet sich das bei den User Acquisition Costs? (ab 06:55)
  • Was hat Oli Kray in der Zeit vor MyPostcard gemacht? Und wie führte der Weg vom Graffiti-Künstler zum Gründer? (ab 10:45)
  • Wie groß will Oliver Kray MyPostcard in den nächsten Jahren noch machen? (ab 18:10)
  • Welche Marketing-Kanäle lohnen sich für App-Anbieter neben der klassischen App Store Optimization? (ab 18:47)
  • Was erhofft er sich durch die Unterstützung wohltätiger Organisationen für sein Unternehmen? (ab 23:16)
  • Wie schwer ist die Suche nach frischem Kapital? (ab 26:48)
  • Wie es Oli Kray schafft, 800.000 App-Downloads pro Jahr zu generieren (ab 31:00)
  • Wie sieht er Werbenetzwerke wie Applift, Applovin & Co.? (ab 35:08)
  • So sieht Olis Leben gerade aus (ab 38:26)

Wie immer könnt Ihr den aktuellen OMR Podcast bei SoundcloudiTunes (falls die aktuelle Episode noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed anhören. Auch auf SpotifyStitcher und Deezer findet Ihr uns. Und es gibt jetzt auch einen Alexa Skill! Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung.

Vorheriger Artikel: Rapupdate: Mit Instagram Stories und Influencer Marketing auf Platz 1 des App Stores
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!