Mit mir 90 Prozent – Diese Aktion mobilisiert die Medienbranche, um die Wahlbeteiligung zu steigern

Mitmir90Prozent

Joko Winterscheidt ruft mit einem Video für "Mit mir 90 Prozent" zur Wahl auf (Foto: Facebook)

Die Initiatoren der unabhängigen Initiative nutzen dafür die Crowdspeaking-Plattform Thunderclap

Die Botschaft dürfte längst Millionen von Menschen erreicht haben: In den vergangenen Tagen und Wochen teilten Sportvereine, einzelne Profis, Unternehmen, Prominente und Medienmacher unter dem Motto „Mit mir 90 Prozent“ dutzende Beiträge in sozialen Netzwerken und riefen dazu auf, am 24. September 2017 an der Bundestagswahl teilzunehmen. Das Ziel der Aktion ist klar: eine Wahlbeteiligung von 90 Prozent zu erreichen. Um das zu schaffen, nutzen die Macher die Crowdspeaking-Plattform „Thunderclap“.

Das Prinzip der 2012 in New York gegründeten Plattform thunderclap.com ist simpel und kann trotzdem Millionen Menschen erreichen und bewegen. Der Ersteller einer Thunderclap-Kampagne legt eine Nachricht fest, die von allen Unterstützern gleichzeitig zu einem festgelegten Zeitpunkt in den sozialen Netzwerken geteilt wird, mit denen man sich angemeldet hat. Bei der Kampagne der Initiative „Mit mir 90 Prozent“ lautet diese Nachricht so:


Am 23. September, einen Tag vor der Bundestagswahl, werden nach aktuellem Stand (21.09., 16:30 Uhr) 450 Unterstützer diesen Post auf ihren Profilen teilen und damit eine Reichweite von über einer Million Menschen erreichen. Zu den reichweitenstärksten Teilnehmern, die sich bereits bei Thunderclap angemeldet haben, zählen beispielsweise Sascha Lobo (613.000 Follower), Marie von den Benken aka Regendelfin (104.000 Follower) und Nico Lumma (28.000 Follower).

Der Clou am Verfahren von Thunderclap: Dadurch, dass alle Teilnehmer einer Kampagne zum selben, festgelegten Zeitpunkt die Botschaft auf ihren Social-Media-Profilen posten, entsteht deutlich mehr Buzz, als es der Fall wäre, wenn über einen längeren Zeitraum immer wieder vereinzelt Beiträge geteilt werden. So erhalten auch Profile mit geringer Reichweite echte Relevanz und Themen können nach einer erfolgreichen Kampagne die Social Feeds dominieren.

Dutzende Promis weisen auf Aktion hin

Neben den direkten Teilnehmern der Thunderclap-Kampagne weisen seit Wochen zahlreiche Prominente auf die Aktion hin und fordern mit Hashtags wie beispielsweise #machdeinkreuz dazu auf, wählen zu gehen. So veröffentlichte als jüngstes Beispiel TV-Moderator Joko Winterscheidt heute ein Video-Statement (aktuell 20.000 Views); zuvor hatten unter anderem Hans Sarpei, Christoph Metzelder, komplette Vereine wie der HSV und verschiedene Abteilungen von FC St. Pauli sowie Telekom, Vodafone Deutschland, Edding und Mymuesli aufgerufen, das Wahlrecht zu nutzen und auf die Aktion hingewiesen. Hinter der unabhängigen Initiative stecken übrigens unter anderem bekannte Köpfe aus der Medienbranche wie Linda Zervakis, Andreas Petzhold und Michael Trautmann.

Wir selber haben heute schon kurz mit einem Facebook-Posting auf die Aktion aufmerksam gemacht. Nach ein paar Gesprächen war uns schnell klar: Das reicht irgendwie nicht. Es ist ein unfassbares Privileg, an freien, demokratischen Wahlen teilnehmen zu dürfen, um das uns am Sonntag auf der ganzen Welt unzählige Menschen beneiden werden. Genau deshalb widmen wir unseren täglichen Artikel heute diesem Thema. Gebt Eure Stimme ab. Und um vielleicht noch weitere Menschen davon zu überzeugen, am Sonntag ihr Kreuz zu machen, tragt Euch in der Thunderclap-Kampagne von „Mit mir 90 Prozent“ ein. Das tut nicht weh und ist innerhalb von 30 Sekunden erledigt. Wir machen das jetzt auch.

Vorheriger Artikel: R/GA-Gründer Bob Greenberg im OMR Podcast: "I don't give a Sh** about legacy"
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!