So erreicht Ihr Millionen neuer User mit WeChat, Alibaba und Apps in China

Bringen Euch Chinas exotische Tech-Welt nach Hamburg: Lac Tran, Mengting Gao, Thomas Graziani

Das OMR Festival 2018 bringt zum ersten Mal ein China-Special

Wir holen Euch Chinas exotische Tech-Welt nach Hamburg! Egal, ob Ihr chinesische Kunden habt, nach China expandieren wollt oder einfach nur neugierig seid: Auf dem OMR Festival 2018 lernt Ihr die chinesischen Internet-Basics kennen. Wie funktioniert WeChat? Wie nutzen DM Drogeriemarkt und Hansgrohe erfolgreich Alibaba? Wie promoted man deutsche Apps aus Deutschland heraus in China, ohne einen Cent ins App-Marketing zu stecken?

Über eine Milliarde User hat die chinesische Social Media-App WeChat seit kurzem, und der Mutterkonzern Tencent ist wertvoller als Facebook. Alibaba hat in China an einem einzigen Tag, dem „Singles Day“ am 11.11.2017, knapp 18 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht, und bezahlt haben 400 Millionen Menschen mit Alibabas Bezahl-App Alipay. Im riesigen, abgeschotteten chinesischen Internet gibt es ganz eigene Hypes und Trends und viele Geschäftschancen.

Apps im chinesischen iTunes-Store – 5 Millionen Downloads ohne Marketing-Spendings

Donnerstag, 22. März, 12:20 bis 12:40 Uhr

Kitchen Story hat eine solche Chance ergriffen. Als das Startup seine deutsche Koch-App auf Chinesisch launchte, erlebten die Gründerinnen eine Überraschung: Wie aus dem Nichts seien die Downloads aus dem fernen Osten durch die Decke geschossen. Mengting Gao, die Mitgründerin von Kitchen Stories, erzählt, wie sie ihre App aus Berlin heraus in China groß gemacht hat, ohne einen Cent ins App-Marketing gesteckt zu haben. Welche Rolle ihre Mutter dabei spielt, welche Erfahrungen sie mit WeChat gemacht hat und mit welchem Trick sie ihre in Berlin produzierten Kochvideos in China auf Video-Plattformen lädt, erfahrt Ihr auf der Expo Deep Dive Stage am Donnerstag um 12:20h.

Wie Kitchen Story erhoffen sich viele, den riesigen chinesischen Markt digital vom deutschen Büro aus zu erobern. Auf dem OMR Festival könnt Ihr in die wichtigsten chinesischen Tech-Trends einsteigen. Wir präsentieren Euch einen China-Vortrag auf der Expo Deep Dive Stage und zwei Masterclasses. Wie bei allen anderen Masterclasses auch ist die Voranmeldung, für die Ihr mindestens ein Expo-Ticket benötigt, gestern gestartet und wird bis zum 18. März offen sein. Bitte nicht vergessen: Die Voranmeldung bedeutet nicht, dass Ihr definitiv an allen Sessions teilnehmen könnt. Auf Grund der riesigen Nachfrage ist das leider nicht möglich. Wir geben unser Bestes, damit jeder zumindest an einigen seiner Wunsch-Masterclasses teilnehmen kann.

Und hier sind die beiden China-Masterclasses zu den wichtigsten chinesischen Tech-Playern, Alibaba und WeChat:

WeChat – mit Chinas Universalapp chatten, spielen, bestellen und bezahlen

Donnerstag, 22. März, 10:30 bis 12:00 Uhr

Mit einer Milliarde aktiver Nutzer ist WeChat Euer Schlüssel zum chinesischen Markt. Chinas Super-App ist ein Ökosystem, in dem chinesische Nutzer chatten, Inhalte teilen, einkaufen, investieren und sogar ihre Urlaube buchen und Geld spenden. Die komplexe App-Umgebung bietet auch für nichtchinesische Firmen Geschäftsgelegenheiten. In dieser Masterclass lernt Ihr, das meiste aus WeChat herauszuholen.

Die Masterclass deckt u.a. ab, wie Ihr einen offiziellen WeChat-Account erstellt, wie Ihr einen WeChat-Shop mit grenzüberschreitenden Zahlungen aufsetzt, Traffic und Verkäufe in WeChat steigert und Content-Strategien entwickelt. Thomas Graziani, der in Peking lebt und die WeChat-Agentur „WalktheChat“ gegründet hat, wird dazu Fallbeispiele mit Marken aus der Mode-, Kosmetik-, Nahrungsmittel- und der FMCG-Branche vorstellen. Die WeChat-Masterclass findet am Donnerstag um 10:30h statt.

Alibaba – Wie DM und HansGrohe die größte Ecommerce-Plattform der Welt für sich nutzen

Donnerstag, 22. März, 17:00 bis 18:30 Uhr

China ist der größte E-Commerce-Markt der Welt. Während sich die E-Commerce-Infrastruktur in dem Riesenland in den vergangenen Jahren stark verbessert hat und das Umsatzpotenzial auch für ausländische Händler hoch ist, bleibt der chinesische Markt trotzdem eine Herausforderung, weil er kulturell so speziell ist. Viele internationale Marken und Multi-Channel-Einzelhandelsverkäufer gehen nach China, ohne ihre Ziele dort klar definiert zu haben. Lac Tran, Mitgründer der Shanghaier Digitalagentur Web2Asia, kann Euch weiterhelfen. Anhand von deutschen Showcases wie DM Drogerie-Markt und Hansgrohe erklärt er, wie Ihr den chinesischen Ecommerce-Markt erfolgreich erobert. Seit sechs Jahren setzt er in China Shops für ausländische Marken auf Alibabas Plattformen Tmall und Tmall Global auf und managt sie. Die Alibaba-Masterclass startet am Donnerstag um 17:00h.

Vorheriger Artikel: Immer noch keine Termine auf dem OMR Festival 2018? Dann jetzt diese Aussteller kennenlernen
previous article
 
Diskussion auf OMR
  • Schiffsverfolgung

    WeChat ist sicherlich mal einen Versuch wert, auch wenn eine Akquise darüber vermutlich nicht ganz so einfach sein dürfte.

Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!