Nicht jedes NFT wird ein Hit: Manche Projekte versanden, ehe sie begonnen haben. Die Kunst besteht darin, ein NFT zu schaffen, das über den Wertzuwachs hinaus einen Mehrwert hat. Genau das ist Vodafone gelungen: Über das Auktionshaus Agutte aus Frankreich versteigerte der Telekommunikationsriese am 21. Dezember ein historisches Artefakt, nämlich die erste je verfasste SMS der Welt, für einen Preis von 107.000 Euro. Der Erlös geht nun an UNHCR, das Geflüchtetenhilfswerk der Vereinten Nationen.

Passend zur Jahreszeit enthielt die 1992 von Softwareingenieur Neil Papworth über das hauseigene Netz verfasste SMS eine frohe Weihnachtsbotschaft: „Merry Christmas“ lautete sie, Empfänger war der Vodafone-Direktor Richard Jarvis. Ohne es zu wissen, läutete dieser Moment einen der größten Wandel in der Geschichte der Telekommunikation ein: Es war die Geburtsstunde der SMS. Dennoch sollte es noch sieben weitere Jahre dauern, bis die Kurznachrichten auch zwischen verschiedenen Mobilfunknetzen verschickt werden konnten. Erst danach erreichten sie den Massenmarkt und wurden bis ins neue Jahrtausend zum wichtigsten Kommunikationsmittel überhaupt.

Blockchain ist die Technologie der Zukunft

Die NFT-Auktion vom 21. Dezember wurde von Vodafone Deutschland initiiert, führte aber zu einem globalen Echo in Medien wie CNN, Le Figaro oder der Bild-Zeitung und untermauerte dadurch Vodafones Status als digitalen Vorreiter.
Und genau wie vor rund 30 Jahren macht sich das Unternehmen dafür die neueste Technologie zunutze: NFT – ausgesprochen Non-Fungible-Token – sind digitale Besitzurkunden für virtuelle Güter, die einem eindeutigen Besitzer oder einer Besitzerin zugesprochen werden können. Sie werden auf einer Blockchain gespeichert als ein online einsehbarer, nicht-manipulierbarer Datensatz.

Ein anonymer Käufer bezahlt für das historische Artefakt den Preis von 107.000 Euro. Neben der detaillierten, einzigartigen Nachbildung der SMS als animierte Video-Sequenz erhält er einen digitalen „Infinite Object“-Rahmen und ein von Vodafone-Group-CEO Nick Read ausgestelltes Authentizitätszertifikat. „Am Anfang war alles eine Idee. Am Ende wurde daraus echtes Geld für eine gute Sache“, sagte Hannes Ametsreiter, CEO von Vodafone Deutschland.