Die besten Tipps: So bereitet Ihr Euch auf Black Friday und die Weihnachtssaison vor

Themen:

Die Rabattphasen am Ende des Jahres bringen Milliarden-Umsätze. Mit diesen Strategien schlagt Ihr den Wettbewerb

Der Black Friday steht in diesem Jahr zwar erst am 26. November an. Die ersten Rabattaktionen erwarten viele Experten aber bereits Mitte Oktober. Es wird also höchste Zeit für Händler:innen, sich auf die wildeste Zeit des Jahres vorzubereiten. Wir zeigen die aktuell größten E-Commerce-Trends für Cyberweek, Black Friday und Weihnachtszeit – und geben Euch Tipps an die Hand, wie Ihr das meiste dabei rausholt.

Für viele Shops und Brands sind die kommenden vier Monate die wichtigsten des Jahres. Im September werden die Vorbereitungen getroffen, bevor dann im Oktober und November die große Rabattschlacht startet. Die E-Commerce-Umsätze rund um Black Friday stiegen 2020 um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Allein in der Cyberweek 2020 haben die Deutschen 3,7 Milliarden Euro ausgegeben. Die fünf Tage zwischen Black Friday und Cyber Monday gehören seit Jahren zu den umsatzstärksten Tagen des Jahres. Wer diese Phase in diesem Jahr verschläft riskiert womöglich sein komplettes Weihnachtsgeschäft. Da kommt der Guide von Channable für Sales-Erfolge rund um die Black-Friday-Zeit gerade recht. Hier bekommt Ihr ausführliche Tipps von den Expert:innen – und wir zeigen die Highlights.

Ihr wollt direkt tiefer einsteigen? Dann ladet Euch den Channable-Guide hier kostenlos runter.

Drei große Trends

Wer im Vorweihnachtsgeschäft erfolgreich sein will, muss sich genau anschauen, wie sich das Verhalten der Nutzenden derzeit verändert. Laut Channable spielen besonders drei Trends für die Rabattzeit eine wichtige Rolle: Mobile Shopping, Click & Collect und mehrtägige, frühzeitige Aktionen.

  • Mobile Shopping

Im vergangenen Jahr haben Nutzende in Deutschland 53 Prozent der gesamten Online-Käufe über Smartphones und Tablets erledigt. Entscheidungen werden also oft auch spontan getroffen. Das könnte sich entscheidend auf Eure Strategie auswirken – vor allem bei der Wahl der Marketing-Kanäle. Achtet darauf, dass Ihr viele User mit Euren Rabatt-Aktionen in einem mobilen Moment erreicht und macht es so einfach wie möglich die Angebote auch auf dem Smartphone zu nutzen.

  • Click & Collect

Online bestellen – im Laden abholen. So richtig ist das Prinzip selbst im Lockdown in Deutschland nicht so richtig abgehoben. Vor allem in der hektischen Zeit vor Weihnachten könnte es aber deutlich beliebter werden. Schließlich brauchen viele Kund:innen ihre gekauften Produkte so schnell wie möglich und wollen nicht auf Lieferungen warten. Wer die Möglichkeit dazu hat, sollte Click & Collect also unbedingt anbieten.

  • Mehrtägige, frühzeitige Aktionen

Die Zeit vor dem Fest ist schon stressig genug, daher solltet Ihr Eure Rabattaktionen früh starten und strecken. Ihr müsst sie nicht wochenlang am Stück laufen lassen, könnt aber durch verteilte Aktionen immer wieder Aufmerksamkeitspunkte setzen. Channable empfiehlt in einem Zeitraum von sechs bis acht Wochen ab Anfang November zu denken.

Was in der Fashion-Branche ansteht

Für die Modebranche war die Pandemie ein zweischneidiges Schwert. Natürlich haben die Leute online noch Klamotten gekauft. Aber die Anlässe im großen Stil neue Outfits zu kaufen, fehlten. Viele Marken haben deshalb darauf gesetzt, mehr bequeme Alltagsmode anzubieten. Gleichzeitig ist der Markt kompetitiver geworden – schließlich hat auch die letzte Brand gemerkt, dass es nicht anders geht. Aber auch offline ändern Fashion-Marken ihre Strategie: Statt großer Kaufhäuser mit maximal vielen Produkten sprießen Signature Stores aus dem Boden. Hier geht es um das Erlebnis – Produkte können angefasst werden und werden dann aber nach Hause bestellt.

Obwohl die schlimmsten Lockdown-Phasen hoffentlich vorbei sind, kommen weitere Herausforderungen auf Fashion-Player zu. Der Wettbewerb wird immer globaler, die Werbekanäle vielfältiger und Kund:innen erwarten immer stärkere Personalisierung und Beratung online. Um also weiterhin in der Branche zu bestehen und zu wachsen, hat Channable drei entscheidende Tipps: 1. Nutzt die aktuelle Phase und bringt Eure Homepage auf Vordermann. Die Ansprüche der Kund:innen an Produktfotos und -videos steigen. 2. Bleibt bei den Retouren flexibel. Noch immer sehen 88 Prozent der Verbraucher:innen die kostenlose Rückgabe als „sehr wichtig“ oder „wichtig“ an. 3. Influencer sind immer noch ein Wachstumshebel – solange ihr auf glaubwürdige und langfristige Brand-Botschafter:innen setzt.

So gewinnt Ihr im Elektronik-Bereich

Die zweite große Branche, die Channable unter die Lupe genommen hat, ist Elektronik. Keine andere ist so sehr dafür bekannt, am Black Friday mit Deals um sich zu werfen. Und die Preisschlacht dürfte auch in diesem Jahr anstehen. Für Retailer von Technik-Produkten bedeutet das verschiedene Herausforderungen. Channable empfiehlt eine klare Marketing-Strategie auf allen verfügbaren Kanälen zu fahren, um mit der Masse an Wettbewerbern mithalten zu können. Und die kommen nicht immer nur aus Deutschland. Chinesische Händler:innen drängen immer weiter auf den deutschen Markt – mit allen verfügbaren Mitteln. Es wartet aber auch eine große Chance: Die Kundentreue in der Elektronikbranche liegt laut einer McKinsey-Studie bei nur 20 Prozent. Wenn Ihr Euren Kund:innen ein besonderes Erlebnis und tadellose Kommunikation liefert, könnt Ihr Euch von der Konkurrenz absetzen.

Auch für die Elektronik-Händler:innen unter Euch hat Channable drei Tipps mitgebracht, um 2021 erfolgreich abzuschließen. 1. Vermeidet verlassene Warenkörbe. Das schafft Ihr durch Benutzerfreundlichkeit des Shops, klare Retourenregeln und indem Ihr möglichst viele der gängigen Zahlungsvarianten anbietet. 2. Testet Social Commerce. Plattformen wie Facebook, Instagram und bald auch Tiktok bieten Euch verschiedene Shopping-Funktionen wie das verlinken Eurer Produktseiten in Posts. Probiert unbedingt aus, welche Strategien zu Conversions führen. 3. Fahrt eine Multichannel-Strategie. Nutzt vor allem in der Rabattschlacht alle Marketing-Kanäle, die Euch zur Verfügung stehen. Auch kleinere Nischenkanäle können Chancen bieten.

Ihr wollt tiefer einsteigen in die Tipps und Tricks von Channable rund um Black Friday und die Vorweihnachtszeit? Dann ladet Euch hier kostenlos den „End-of-Year Guide für Sales-Erfolge im E-Commerce“ herunter.

Jetzt diese Artikel lesen