Die 10 besten und wichtigsten Online-Marketing-Tools

Online-Marketing-Tools

Mit diesen Tools hebt Ihr Euer Online-Marketing auf ein neues Level in Richtung Erfolg

Marketing ist vielfältig – genauso vielfältig müssen Eure Online-Marketing-Tools sein. Das Internet ist riesig und bietet Platz für jedes noch so kleine oder große Projekt. Um den Platz zu behaupten, müsst Ihr sichtbar werden. Als Start-up, Kleinunternehmer:in oder Freelancer:in greift Ihr auf keine riesige Marketing-Maschinerie zurück, sondern erreicht die Sichtbarkeit mit Eurer ganzen Power und Leidenschaft selbst. In Zeiten, in denen Personal-Branding einen hohen Stellenwert besitzt, werdet Ihr damit aber bestens fahren. Damit Ihr Eure Ideen und Kampagnen optimal in Szene setzt, helfen Euch diverse Online-Marketing-Tools. Für ein gesundes Fundament Eures Marketings haben wir Euch auf OMR Reviews 10 der besten und wichtigsten Online-Marketing-Tools zusammengesucht.

Ein Tipp zum Start: Es werden tagtäglich so viele Projekte im Netz gestartet, dass Ihr unbedingt auffallen müsst. Nutzt bekannte Marketing-Kanäle auf unorthodoxe Weise, kennt Eure Zielgruppe genau und beachtet die Regeln der Communitys in den sozialen Netzwerken. Mit Letzterem meinen wir, zu wissen, wie die Community, in der Eure Zielgruppe unterwegs ist, tickt und kommuniziert.

 

Was sind Online-Marketing-Tools?

Marketing-Tools lassen sich nur in viele verschiedene Rubriken aufteilen, da das Thema wie erwähnt vielfältig ist. Ihr müsst herausfinden, welche Marketing-Wege Ihr gehen möchtet und welche Software Ihr demnach braucht. Eines haben alle Tools gemeinsam: Sie machen Euch das Leben im Marketing einfacher, zeigen Euch auf, was läuft und bieten Euch eine Grundlage an, wenn Ihr mit Online-Marketing noch keinerlei Berührungen hattet. Startet Ihr Euer Unternehmen, ist es unumgänglich Marketing-Tools zu verwenden, um eine Chance zu haben aufzufallen. Was bringt das tollste Produkt im Köcher, wenn keiner weiß, dass es existiert.

SaaS-Entwickler launchen daher schon lange Ihre Software mit verständlichen Dashboards, simpler Handhabung bei maximalem Nutzen sowie Tutorials. Denn sie wissen, dass ihre Entwicklungen nicht nur von Marketing-Gurus verwendet werden. Auf OMR Reviews könnt Ihr zahlreiche Online-Marketing-Tools finden und anhand von User:innenerfahrungen vergleichen.

Welche Arten von Online-Marketing-Tools gibt es?

Online-Marketing findet an vielen Stellen statt: Optimieren des Google-Rankings per SEO, regelmäßig Newsletter verschicken, Social-Media-Content erstellen sowie veröffentlichen und am Ende analysiert Ihr jeden gegangenen Schritt. Ihr baut somit an mehreren Stellen gleichzeitig. Seht unsere Liste der besten Tools somit als Marketing-Grundausstattung für Start-ups, Kleinunternehmen und Freelancer:innen – jedes Tool ist auf seinem Gebiet das Beste. Insgesamt gibt es folgende Kategorien auf OMR Reviews, in denen Ihr nach Alternativen fündig werdet:

  • Projektmanagement – Da Eure Marketing-Kampagne ein endloses, aber wachsendes Projekt ist, das Übersicht für jede:n Beteiligte:n verlangt.
  • SEO – Zeigt Euch den Weg, die organische Sichtbarkeit Eurer Website bei Suchmaschinen (wie Google) aufzubauen.
  • E-Mail-Marketing – Eine der ältesten Möglichkeiten Menschen zu erreichen, welches immer noch stark populär ist.
  • Marketing-Automation – Manuell zu arbeiten, kostet viel Zeit. Mit Tools aus dieser Rubrik könnt Ihr Workflows sichtbar machen und automatisieren.
  • Social-Media – Marketing effektiv zu gestalten, heißt auch soziale Netzwerke an einem Ort zu bündeln, zu verwalten und zu analysieren.
  • Web-Analytics – Das Analysieren Eurer Website oder Eures Onlineshops zeigt Euch, wer Eure User:innen sind und wie viele Euch online besuchen.
  • Affiliate-Netzwerke – Wenn Ihr Euch dazu entscheidet mit Affiliates zusammenzuarbeiten, helfen diese Tools beim Connecten.
  • Conversion-Optimierung – Ermöglicht Euch, Eure Conversion-Rate zu optimieren, wobei das Ziel ist, den Marketing-ROI (Return on Invest) zu verbessern.
  • Mobile-Marketing – Immer mehr User:innen nutzen das Smartphone oder Tablet. Grund genug Website, Onlineshop und Werbung auf Mobile Devices abzustimmen.
  • Influencer-Marketing – Macht reichweitenstarke Menschen zu Euren Markenbotschafter:innen. Lohnt sich auch für kleine Unternehmen, die gerade durchstarten.
  • Content-Marketing – Damit erstellt Ihr Inhalte, organisiert sie und spielt sie an den richtigen Stellen aus.
  • Push-Notification – Versorgt Eure Kund:innen und User:innen in Echtzeit mit wichtigen Mitteilungen, die am PC, auf dem Smartphone und anderen Geräten aufploppen.

Das sind die Top 10 Online-Marketing-Tools auf OMR Reviews

Das sind die 10 besten und wichtigsten Online-Marketing-Tools, die Ihr braucht, um im Marketing durchzustarten. Ihr findet alle auf OMR Reviews – bewertet durch echte Nutzer:innen.

Trello fürs Aufgabenmanagement

 

 

Wir starten mit einem Tool, dass aus dem Projektmanagement stammt. Es nutzt die Kanban-Methode, die Ihr Euch im Marketing zunutze machen solltet. Sämtliche Kampagnen-Teile wie Posts, Ads und Texte könnt Ihr auf Trello mit Euren Mitarbeiter:innen und Kolleg:innen teilen, um ihr Feedback einzuholen, bevor Inhalte online gehen. Außerdem könnt Ihr dort Ideen sammeln und Aufgaben an andere Abteilungen, Freelancer:innen oder Kolleg:innen weiterreichen – sagt ja niemand, dass Ihr alles selbst machen müsst. Trello dient somit als zentraler Anlaufpunkt für alle Marketing-Maßnahmen in Eurem Unternehmen.

Trello-Kosten

Die Projektmanagement-Software gibt es in einer kostenlosen Fassung sowie in drei kostenpflichtigen Fassungen. Möchtet Ihr Trello als zentrale Plattform für Eure Marketing-Unternehmungen nutzen, reicht die For-Free-Version völlig aus. Ist Euer Team größer oder habt Ihr weitere Anforderungen an Trello, bezahlt Ihr 5 US-Doller im Standard-Tarif, 10 US-Dollar im Premium-Tarif und 17,50 US-Dollar im Enterprise-Tarif.

Trello-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Trello-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete Aufgabenmanagement-Tool entscheiden.

MailChimp fürs E-Mail-Marketing

 

 

Mit MailChimp habt Ihr eines der meistgenutzten Newsletter-Tools in Eurem Browser parat. Ihr könnt Kampagnen erstellen, die automatisiert ausgespielt werden, sobald Ihr einen neuen Kontakt habt. Zudem lassen sich sämtliche Aktivitäten messen und analysieren, damit Ihr Eure Zielgruppe noch besser ansprechen könnt. Zusätzlich bietet Euch MailChimp weitere Features rundum E-Mail-Marketing und kreativen Content.

MailChimp-Kosten

Ist Eure Kontaktliste noch übersichtlich und Euer Marketing-Ansatz verlangt lediglich die Grundbedürfnisse des E-Mail-Marketings, nutzt Ihr MailChimp umsonst, bis Ihr die 2.000 Kontakte überschreitet. Sind Euch spezielle Features und Support rund um die Uhr wichtig, bezahlt Ihr pro 500 Kontakte 10 US-Dollar. Für mehr Optimierung, Automatisierung und Individualisierung bucht Ihr den Standard-Tarif für 15 US-Dollar – ebenfalls pro 500 Kontakte. Das Profi-Paket „Premium“ inklusive telefonischem Support bekommt Ihr für 300 US-Dollar pro 10.000 Kontakte.

MailChimp-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der MailChimp-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete E-Mail-Marketing-Tool entscheiden.

HubSpot Marketing Hub für Marketing-Automation

 

 

HubSpot ist eine Marketing-Zentrale. Damit lassen sich E-Mail-Marketing, Online-Marketing und Lead-Management automatisieren. Reports und Analytics liefern Euch dabei die nötigen Zahlen, um die Marketing-Automation zu optimieren. Mit dem HubSpot Marketing Hub kümmert Ihr Euch also um Euer Inbound-Marketing. Das simpel aufgebaute Dashboard und sämtliche Funktionen werden es Euch leicht machen, die Online-Marketing-Software zu nutzen. Daneben bietet HubSpot weitere Tools an, um die Automatisierung im Vertrieb und Kundenservice voranzutreiben.

HubSpot-Marketing-Hub-Kosten

Die Preise für den HubSpot-Marketing-Hub orientieren sich an den Marketing-Kontakten Eures Unternehmens und der Anzahl Features. Das Starter-Paket fängt bei 41 Euro pro Monat bei 1.000 Kontakten an. Es folgen das Professional-Paket für 740 Euro bis 2.000 Kontakte und das Enterprise-Paket für 2.944 Euro bis 10.000 Kontakte – beide Preise gelten ebenfalls pro Monat.

HubSpot -Marketing-Hub-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der HubSpot-Marketing-Hub-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete Marketing-Automation-Tool entscheiden.

Canva Pro für Content-Creation

 

 

Automation und Content-Bespielung auf Social-Media-Plattformen funktioniert erst, wenn der richtige Content vorliegt. Diesen zu erstellen, könnt Ihr Kreativ-Agenturen und Grafikdesigner:innen überlassen oder Ihr macht es selbst. Mit Canva Pro steht Euch eine riesige Bibliothek zur Verfügung, gefüllt mit Grafiken, Fotos, Videos und Audios. Daraus könnt Ihr entsprechende Inhalte für Eure Social-Media-Strategie erstellen, die zu Eurer Zielgruppe passen und Eurem Corporate-Design entsprechen. Die Bedienung ist kinderleicht und spricht vor allem diejenigen an, die keine Zeit oder Lust haben, sich mit Photoshop und Co. auseinanderzusetzen, dennoch nicht auf hochwertige Inhalte verzichten möchten.

Canva-Pro-Kosten

Canva gibt es auch in kostenlos und beinhaltet bereits 250.000 Vorlagen und hunderttausende Fotos und Grafiken. Möchtet Ihr jedoch eine gewisse Professionalität an den Tag legen und verhindern, Images zu verwenden, die an jeder Internet-Ecke zu sehen sind, kauft Euch die Pro-Version. Ihr bezahlt für diese 110 Euro pro Jahr und sie kann von bis zu 5 Personen verwendet werden. Canva bietet zusätzlich eine Enterprise-Variante an, deren Preis Ihr anfragen müsst. Seid Ihr eine NGO, könnt Ihr Canva Pro im vollem Umfang kostenlos nutzen.

Canva-Pro-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Canva-Pro-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete Content-Creation-Tool entscheiden.

Hootsuite fürs Social-Media-Marketing

 

 

Kein Marketing ohne Social-Media-Marketing. Egal welche Branche, egal welche Unternehmensform. Das soziale Leben im Internet spielt sich dort ab. Dafür müsst Ihr TikTok, Instagram, Facebook oder Pinterest nicht gleichermaßen bespielen. Sucht Euch zwei bis drei Social-Media-Kanäle aus, auf denen Eure Zielgruppe unterwegs ist und managt Accounts, Messages und Community per Hootsuite. Mit dem Online-Marketing-Tool – das wir ebenfalls nutzen – könnt Ihr Beiträge planen, erstellen und anschließend analysieren.

Hootsuite-Kosten

Hootsuite gibt es in vier Preisklassen. Für Freelancer:innen und Kleinunternehmer:innen reicht der Professional-Tarif für 39 Euro pro Monat. Der Tarif deckt eine:n Benutzer:in sowie 10 soziale Profile ab. Für größere Teams eignet sich die nächste Tarif-Stufe, für die Ihr 109 Euro monatlich überweist. Zu einem Preis von 599 Euro pro Monat gibt es die Business-Variante, diese ist aber auch deutlich umfangreicher und richtet sich an Agenturen und große Unternehmen. Habt Ihr spezielle Anforderungen, könnt Ihr Hootsuite kontaktieren, um über eine Enterprise-Lösung zu sprechen.

Hootsuite-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Hootsuite-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete Social-Media-Marketing-Tool entscheiden.

Google-Analytics für Web-Analytics

 

 

Im Marketing geht es viel um Analyse, um sämtliche Kampagnen immer weiter optimieren zu können. Das führt zu mehr Leads und mehr Umsatz. So weit, so logisch. Dafür müssen jedoch erstmal die richtigen Webseiten-Analyse-Tools her. Um Eure Website zu analysieren – wie hoch ist der Traffic, das Engagement, die Conversions und wie lange bleiben User:innen auf welcher Seite – nutzt Ihr am besten Google-Analytics. Tracking-Code in Eure Website stecken und schon kann es losgehen. Im Großen und Ganzen ist Google-Analytics einfach zu bedienen. Für Fortgeschrittene hält das Tool spezielle Features bereit.

Google Analytics-Kosten

Google-Analytics zählt zu den kostenlosen Marketing-Tools. Zusätzlich hat Google eine Analytics-App entwickelt, mit der Ihr mobil Einblick in Eure Website-Zahlen habt.

Google-Analytics-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Google-Analytics-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete Web-Analytics-Tool entscheiden.

Kissmetrics für Marketing-Analytics

 

 

Kissmetrics richtet sich an SaaS-Entwickler und die E-Commerce-Branche. Das Tool analysiert das Verhalten Eurer Kund:innen. Anhand des Funnel-Reports seht Ihr, wie viele Eurer Seiten-Besucher zu Kund:innen geworden sind und wie groß der Anteil ist, der vorher abgesprungen ist. Auf dieser Basis könnt Ihr Eure Online-Marketing-Kampagnen anpassen, um den Report immer besser aussehen zu lassen.

Kissmetrics-Kosten

Bei Kissmetrics könnt Ihr aus drei verschiedenen Preis-Modellen wählen. Sie unterscheiden sich besonders durch die Anzahl trackbarer User:innen und Websites. Die Silver-Edition gibt es demnach für 299 US-Dollar pro Monat für bis zu 10.000 monatliche Besucher:innen sowie eine Domain. Mehr bekommt Ihr für 499 US-Dollar in der Gold-Edition. Zusätzlich bietet das US-amerikanische Unternehmen noch eine Custom-Version an.

Kissmetrics-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Kissmetrics-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete Marketing-Analytics-Tool entscheiden.

Ahrefs für SEO

 

 

Ahrefs könnt Ihr ebenfalls direkt im Browser installieren. Mehrere Marketing-Tools zu verwenden, bedeutet schließlich nicht, jedes installieren zu müssen. Ahrefs ist das kompakteste und kompletteste SEO-Tool am Markt. Mit dem Keyword-Explorer könnt Ihr zum Beispiel herausfinden, welche Keywords in Eurem Bereich Potenzial haben. Zusätzlich könnt Ihr Wettbewerbsanalysen durchführen, erfolgreichen Content selektieren und findet anhand des Ahrefs-Health-Scores heraus, welche Optimierungen Ihr für Eure Website noch umsetzen könnt.

Ahrefs-Kosten

Ahrefs gibt es in der Lite-, Standard-, Advanced- und Agentur-Edition. Lasst Ihr jährlich abrechnen, zahlt Ihr entweder 99 US-Dollar, 179 US-Dollar, 399 US-Dollar oder 999 US-Dollar pro Monat. Bereits ab dem günstigsten Tarif bekommt Ihr ein umfangreiches Tool-Portfolio geboten, dass Euer SEO auf ein neues Level hievt.

Ahrefs-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Ahrefs-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete SEO-Tool entscheiden.

CreatorIQ fürs Influencer-Marketing

 

 

Influencer:innen sind heutzutage wichtige Instrumente, um Eure Produkte und Dienstleistungen einer breiten Masse an Menschen auf einmal zu zeigen. Dafür ist es jedoch äußerst wichtig, dass Ihr die richtigen Markenbotschafter:innen erwischt und diese mit der Influencer-Kampagne zu Eurer Unternehmenskultur passen. Digitale Marketing-Tools wie CreatorIQ helfen Euch die richtigen Influencer:innen zu finden, ein Netzwerk aus Ihnen aufzubauen und Kampagnen maßgeschneidert auszuspielen. Am Ende könnt Ihr alles in Zahlen sichten, um festzustellen, was gut funktioniert und Euch neue Kund:innen eingebracht hat.

CreatorIQ-Kosten

Um ein Angebot von CreatorIQ zu erhalten, könnt Ihr zunächst die Demo ausprobieren. Der Preis orientiert sich anschließend an dem von Euch benötigten Leistungsumfang.

CreatorIQ-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der CreatorIQ-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete Influencer-Marketing-Tool entscheiden.

MessengerPeople fürs Mobile-Marketing

 

 

Das letzte Online-Marketing-Tool in unserer Liste setzt sich mit dem aufstrebenden Mobile-Marketing auseinander. Immer mehr User:innen gehen per Smartphone oder Tablet online, statt am Computer oder Laptop. Entsprechend muss sich auch Euer Marketing an die Statistik anpassen. MessengerPeople richtet Euch eine Plattform ein, über die Ihr mit Euren Kund:innen und Interessent:innen schnell kommunizieren könnt. DSGVO-konform funktioniert die Software für WhatsApp, Facebook Messenger, iMessage, Telegram und einige andere Messenger-Apps. Dafür hält MessengerPeople diverse Funktionen bereit wie Chatbots, Textbausteine oder den Versand von Messenger-Newslettern.

MessengerPeople-Kosten

Das Messenger-Tool gibt es für 499 Euro pro Monat für mittelständische Unternehmen. Größere Firmen zahlen 999 Euro pro Monat. Ansonsten bietet MessengerPeople eine Enterprise-Version an, die sich preislich an Euren geforderten Leistungen orientiert.

MessengerPeople-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der MessengerPeople-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete Mobile-Marketing-Tool entscheiden.

Jetzt diese Artikel lesen