Best of 2020: Die zehn meistgehörten OMR Podcasts des Jahres

Der König des Internets, der Bundesentertainer und ein Altbundeskanzler – diese Folgen des OMR Podcast waren bei Euch am beliebtesten

Den größten Schatten auf das ablaufende Jahr hat ohne Frage die Corona-Krise geworfen. Doch 2020 war auch das Jahr, in dem das Thema Podcast so richtig groß geworden ist. Top-Podcaster verdienen inzwischen achtstellig und beinahe täglich gibt es neue Mega-Deals und Übernahmen zu vermelden – um hier auf dem Stand zu bleiben, empfehle ich Euch den großartigen Newsletter unserer Podstars-Kollegen, den Ihr unbedingt abonnieren solltet). Heute haben wir hier die meistgehörten OMR Podcasts des Jahres 2020 für Euch.

Für den OMR Podcast lief das Jahr 2020 ziemlich gut. Das zeigt sich nicht zuletzt an der Reihe von Top Shots die Philipp Westermeyer als Gäste begrüßen durfte. Einige, aber bei weitem nicht alle, haben es auch in die Top-10 Eurer beliebtesten Folgen geschafft. Nicht dabei, aber meine persönliche (Wieder-)Hörempfehlung sind außerdem die Gespräche mit dem Investor Christian Angermeyer, Tier-CEO Lawrence Leuschner und Manwin-Gründer Fabian Thylmann. Nun aber zu den beliebtesten OMR Podcast-Folgen 2020:

Platz 10: Die vielen Karrieren einer Mehr-als-Influencerin

Für viele ist Bonnie Strange die coolste Influencerin des Landes. Ihre Instagram-Posts haben eine eigene Ästhetik, erinnern eher an die 70er und 80er. Im OMR Podcast erzählt sie im Juli von ihren vielen Karrieren (Model, Designerin, Fotografin, Unternehmerin), Werbe-Deals mit Unternehmen von Prada bis OBI, den Weg zu einer Million Followern, das große Geld und ihrem Image-Wandel als Erfolgsgarant.

Platz 9: So denkt der deutsche Mr. Amazon

Seit über 20 Jahren ist Ralf Kleber schon bei Amazon angestellt, fast 20 davon als Country Manager Deutschland. Damit ist er nicht nur weltweit der dienstälteste Landeschef bei einem der wertvollsten Konzerne überhaupt, sondern auch so eng am Siegeszug der Plattform-Ökonomie dran, wie wohl nur ganz wenige hierzulande. Im OMR Podcast blickte Kleber im September auf sein erstes Treffen mit Jeff Bezos zurück, reagiert auf Kritik am Handelsriesen und ordnet die Meilensteine seiner Karriere ein.

Platz 8: Die Podcast-Premiere des Muskelmachers

Zum ersten Mal überhaupt ist Rainer Schaller in einem Podcast zu Gast. Es gibt also viel zu bereden mit dem McFit-Gründer, der großen Anteil daran hatte, Fitness in Deutschland vom Hobby körperfixierter Sonderlinge zu einem Breitensport zu machen. Im OMR Podcast erklärte Rainer Schaller im Juni, wie McFit dank Corona eine Million Kunden gewann und wie seine Firma sich vom Muskel-Aldi zum Soho House der Fitness weiterentwickeln soll, unter anderem mit Luxusstudios in den USA.

Platz 7: Was macht der Löwe, nachdem er in Rente gegangen ist?

Als Frank Thelen im Mai zu Gast im OMR Podcast gewesen ist, da war er gerade bei „Die Höhle der Löwen“ als Investor ausgestiegen und sein aktuelles Buch „10x DNA“ lag gerade seit zwei Tagen im Buchhandel. Der perfekte Zeitpunkt also für eine Zwischenbilanz mit dem Mann, der quasi aus Versehen zum Startup-Erklärbär der Deutschen wurde. In einem extrem kurzweiligen Gespräch erzählt der Investor, was er mit seinen DHDL-Investitionen verdient hat, warum er der deutschen Autoindustrie kaum Chancen gegen Tesla ausrechnet und wie er seinen Influencer-Status nutzt.

Platz 6: Wo er mitmischt, wird auf Weltmeisterniveau gespielt

Paul Ripke hat es geschafft, vom Image des Weltmeister-Fotografen wegzukommen. Heute produziert er mit seiner Brand „Pari“ verschiedenste Klamotten, nimmt mit Joko Winterscheidt den Erfolgspodcast „Alle Wege führen nach Ruhm“ auf und bespielt auf Instagram über 550.000 Follower. Im OMR Podcast erzählte Paul im November, wie er mit einem winzigen Team einen Millionen-Umsatz macht, warum er die enge Zusammenarbeit mit About You an dem Projekt beendet hat und was Reichweite in der heutigen Zeit wirklich bedeutet.

Platz 5: LinkedInfluencer-Talk mit einem Altkanzler

Immer wieder taucht Gerhard Schröder auf dem Radar auf: Manchmal geht es um Russland, manchmal um den Instagram-Kanal seiner Frau und manchmal um ein Meinungsstück von ihm in einer großen deutschen Tageszeitung. Bei der Aufnahme für den OMR Podcast ging es um all diese Themen und mehr. Philipp Westermeyer hat der Altkanzler erzählt, was er über die damals kurz bevorstehende US-Wahl denkt, warum er sich für Linkedin als Social-Kanal entschieden hat und wie Deutschland zukunftsfähiger werden kann.

Platz 4: Der Deutsche, der Jeff Bezos attackiert

Tobias Lütkes Lebenslauf ist eine dieser Self-Made-Geschichten, wie man sie eigentlich eher aus Filmen kennt. In den 80er Jahren in Koblenz aufgewachsen, früh angefangen, zu programmieren, die Schule nach der 10. Klasse verlassen und eine Informatiker-Ausbildung absolviert, als junger Mann nach Kanada ausgewandert und dort eine Firma gegründet, die zum Zeitpunkt des Interviews für den OMR Podcast rund 119 Milliarden US-Dollar wert war (inzwischen ist es noch etwas mehr). Für Tobias Lütke, Gründer und CEO von Shopify, sind solche Summen „Papiergeld“, das nicht wirklich real ist. Mit Philipp Westermeyer sprach der 39-Jährige exklusiv über seine Unternehmerkarriere und seine Vision mit Shopify.

Platz 3: Showdown der Werbe-Verweigerer

Für diese Ausgabe des OMR Podcasts hat Philipp Westermeyer zwei Menschen erstmals zusammengebracht (die Aufnahme war vor dem Lockdown), von denen er gleichermaßen Fan ist, und die einander bislang nur aus Telefonaten kannten: Jan Delay und Fynn Kliemann. Deutschrap-Legende trifft D.I.Y.-Youtuber und -Musiker. Zwei, die kompromisslos ihr Ding durchziehen und ihre Gesichter noch nie für Werbung verkauft haben. Interessante Ausgangsbedingungen für einen OMR Podcast also.

Platz 2: Wie wird man Millionär?

Günther Jauch zählt ohne Zweifel zu den bekanntesten Deutschen. Philipp Westermeyer ging sogar soweit und zählt ihn zum Inventar der Bundesrepublik – was Jauch nicht verneint. Natürlich sprachen die beiden über seine einmalige TV-Karriere und die Frage, ob diese so heute noch möglich wäre. Es ging aber auch um den Schritt, seine Firma an den Finanzinvestor KKR zu verkaufen, seine Entscheidung, seit Jahren keine Werbedeals mehr anzunehmen, keine Profile in sozialen Netzwerken zu erstellen, seinen Blick auf die Digitalwirtschaft und den Aktienmarkt, sein Weingut – und um eine Kneipe auf dem Hamburger Kiez.

Platz 1: Von Twitch in den Mainstream

Er nennt sich selbst „König“, und was soll man sagen: Die Krone steht ihm. Der OMR Podcast mit Jens „Knossi“ Knossalla fand mehr Hörer*innen als jede andere Folge des Jahres 2020. Spätestens mit „Knossis Angelcamp“, einer Liveshow im Big-Brother-Stil, hatte sich der extrovertierte Streamer in diesem Jahr an die Spitze des deutschen digitalen Unterhaltungs-Mainstreams katapultiert. In seinem ersten Podcast-Interview überhaupt erzählt Knossi, wie er vom Reality-Show-Dauergast zum Twitch-Streamer mit über einer Million Follower wurde und wie er auf Kritik an seinem Kasino-Content reagiert.

Alle schon gehört – oder noch zu viel Feiertage mit der Familie übrig, ehe es wieder ins Homeoffice geht? Dann findet Ihr hier alle Folgen des OMR Podcast.

Jetzt diese Artikel lesen