Best of 2020: Die zehn meistgelesenen OMR-Artikel des Jahres

Drops, Growthhacks, jede Menge Tiktok, weniger Corona als gedacht – diese Themen haben Euch am meisten interessiert

2020 ist kein Jahr, in dem man Jahresrückblicken mit besonderer Vorfreude entgegenfiebert (no pun intended). Doch – Überraschung! – unsere Top-10 der bestgeklickten OMR Daily-Artikel ist mehrheitlich Corona-frei. Und wo nicht, hat es immerhin mit Shopping, Sport oder Sex zu tun. Aber schaut selbst, welche Stories der vergangenen zwölf Monate bei Euch das meiste Interesse erregt haben.

Platz 10: Was genau verdienen die Top-Verdiener von Instagram?

Neid und Listen sind immer eine gute Kombination, frag nach bei „Forbes“. Die „Instagram Rich List“ stammt allerdings nicht von den Wer-verdient-was-Speazialisten, sondern von HopperHQ. Das britische Tool zum Planen von Instagram Posts will mit seiner alljährlichen Liste etwas Licht ins Dunkel bringen. Denn kaum ein Marktteilnehmer kommuniziert wirklich transparent, welche Summen Brands wirklich an Influencer, Sportler und Promis mit hohen Reichweiten zahlen, damit diese ein Werbeposting auf Plattformen wie Instagram absetzen. Und, was sollen wir sagen, es scheint als würdet Ihr auch gerne wissen, wer die Topverdiener der Branche sind. Unsere Analyse der „Instagram Rich List“ hat es knapp in die Top-10 geschafft.

Platz 9: Das Leben von Frank Thelen nach „DHDL“

Für Frank Thelen hatte das Jahr 2020 auch einige Veränderungen parat. Raus als Investor bei „DHDL“, wo er in den vergangenen Jahren zu so etwas wie dem Startup-Business-Erklärer der Deutschen geworden ist. Und darum konsequenterweise rein bei Tiktok, wo er nun die Gen-Z fürs Gründen begeistern will – und mittlerweile auf solide 123k Follower kommt. Dieser Move war noch nicht abzusehen, als Thelen im Mai zu Gast im OMR Podcast war. Zu besprechen gab es trotzdem genug: sein damals frisch erschienenes Buch „10x DNA“, wie viel Geld er eigentlich mit seinen DHDL-Investments verdient hat, warum er der deutschen Autoindustrie kaum Chancen gegen Tesla ausrechnet – und wie er seinen Influencer- Status nutzt.

Platz 8: Mit Hautpflege-Tipps und Haltung zum (Sk)Influencer

Dieser Mann ist die Antithese zum Beauty-Journalismus – und hat genau deswegen Erfolg. Anders als die allermeisten Kolleg*innen, die ihre Produktbesprechungen ausschließlich mit dem Wohlfühl-Weichzeichner verfassen, spricht Leon alias xskincare Klartext. Seine Community, die auf mittlerweile knapp 400.000 Instagram-Follower angewachsen ist, liebt die authentische Art und seine in einer sehr eigenen Optik gestalteten Hautpflege-Hinweise. Mit OMR sprach er im Juni über eine zufällige Begegnung, die sein Instagram-Wachstum ausgelöst hat, warum er trotz engagierter Follower erst wenige Werbedeals eingegangen ist und wieso er einen Hals auf die Kosmetik- und Influencer-Branche hat.

Platz 7: Der Mann, der Jeff Bezos‘ Imperium attackiert

Der erste Top-10-Artikel, bei dem die Corona-Pandemie eine gewisse Rolle gespielt hat, dreht sich um Tobias Lütke, Gründer und CEO von Shopify. Die Firma bietet Shop-Systeme an – vor allem für kleine und mittlere E-Commerce-Unternehmen – und arbeitet analog zu Amazons Erfolgsmodell FBA an einem eigenen Logistikservice. Als Lütke im Sommer zu Gast im OMR Podcast war, galt sein Unternehmen als einer der Krisengewinner an der Börse. Rund 119 Milliarden US-Dollar war Shopify damals wert (aktuell sind es 139 Milliarden US-Dollar). Wäre das Unternehmen an der Frankfurter Börse statt an der New York Stock Exchange gelistet, schrieb Kollege Roland Eisenbrand damals, stünde in Sachen Marktkapitalisierung nur Software-Gigant SAP im Ranking vor Shopify (die beiden trennen aktuell nur noch 10 Milliarden US-Dollar). Sicher werden wir auch 2021 viel von Shopify hören. Hier gibt es nochmal die Story vom Koblenzer, der nach Kanada ging und nun die Karten im E-Commerce neu mischen will.

Platz 6: Hype um das Instagram der Nacktbilder

Corona-Effekt Teil 2: Im Mai schrieben wir über Onlyfans, die Paid-Content-Plattform, die durch den Lockdown ein massives User-Wachstum von bis zu 200.000 neuen Nutzern pro Tag erfuhr. Nicht nur ans Homeoffice gefesselte Sexarbeiter, die über Onlyfans freizügige Fotos und Videos anbieten, sondern auch immer mehr Influencer, die die Plattform nutzen, um ihre Insta-Follower von Sponsored-Post-Betrachtern in zahlende Abonnenten zu konvertieren. Schon vorher war Onlyfans quasi zum Meme und damit Teil der Netzkultur geworden. Und spätestens nachdem Über-Popstar Beyoncé die Paid-Content-Plattform namentlich in einem Song genannt hatte, war sie auf dem Weg in den Mainstream. Hier haben wir die Entwicklung analysiert und zeigen das Ausmaß des Wachstums in der ersten Hochphase der Pandemie.

Platz 5: Die Kobra im Homeoffice

So, noch einmal Corona, dann haben wir es aber geschafft. Mit dem Lockdown mussten die Fitnessstudios schließen, was auch dieser Branche einen massiven Digitalisierungschub bescherte. Davon konnte John Foley, Gründer und CEO des Connected-Fitness-Anbieters Peloton im OMR Podcast berichten. Noch mehr interessierte Euch aber die Story von Mady Morrison. Deren Youtube-Kanal ist während der Corona-Krise förmlich explodiert. Mit ihren Online-Sessions gewann die Berlinerin Millionen neue Zuschauer. Uns hat sie erzählt, wie sie die langfristig begeistern will und warum sie Yoga-Videos auf Youtube kostenlos zur Verfügung stellt.

Platz 4: Die Enttäuschung am Ende des Loops

Ist Euch was aufgefallen? Bislang war noch gar nicht von Tiktok die Rede, der Plattform des Jahres 2020. Nun aber. Und wir steigen direkt mit einem shady Growthhack ein, mit dem Tiktoker ihre Views auf der in den vergangenen Monaten ohnehin rasant wachsenden App noch etwas mehr aufblasen konnten. Einige von ihnen haben mittlerweile nämlich sehr gut verstanden, wie der Algorithmus der Plattform funktioniert und wie man das ausnutzen kann, um Abrufzahlen zu erhöhen. Anfang des Jahres begegnete einem ein besonders durchtriebener Trick in verschiedensten Kanälen. Creator hatten Videos produziert, die unmittelbar Spannung aufbauten – diese aber gar nicht auflösten. Hier noch einmal die Story mit einigen der unverfrorensten Beispiele.

Platz 3: Deutschlands smartester Musik-Manager

In die Top-3 steigen wir mit einem OMR Podcast ein. Im April hatten wir in einer Daily-Story beschrieben, wie cleveres Tiktok-Marketing den Song „Du bist mein“ der Rapperin Loredana aus dem Stand auf Platz eins der Charts gehoben hat. Vier Monate später war der Mann bei Philipp Westermeyer zu Gast, der die Strategie dahinter mit ausgetüftelt hatte – und nicht nur die. Lucas Teuchner weiß wohl besser als jeder andere in Deutschland, wie man Musiker im Zeitalter von Spotify, Instagram und Tiktok zu Stars macht. Er ist einer der einfluss- und erfolgreichsten Musikmanager des Landes und hat beispielsweise den Aufstieg von Apache 207 zum Star entscheidend mit verantwortet. Und doch war Teuchner einer breiteren Öffentlichkeit kaum bekannt. Im OMR Podcast sprach er erstmals über seine Laufbahn, das Geldverdienen in der Musikbranche und den State of the Art im Musikmarketing.

Platz 2: Let’s Play the Fashion Game

Silber geht in diesem Jahr an den Youtuber Justin Fuchs, dem etwas gelungen ist, was viele Branchenexperten für geschäftlichen Selbstmord halten: Der 22-Jährige hat quasi im Alleingang eine neue Klamottenmarke mit hochpreisigen Produkten aus dem Nichts am Markt platziert. Wir haben erklärt, wie es Fuchs gelungen ist, seine Streetwear-Brand „Peso“ in kurzer Zeit so bekannt zu machen, dass jede neue Kollektion in wenigen Minuten ausverkauft ist. Eine wirklich ziemlich irre Story über Social-Reichweite als Hebel für den Markenaufbau, Drops, Hypes und einen Kapuzenpulli, mit dem Fuchs mehrere Millionen Euro Umsatz gemacht hat.

Platz 1: Die König*innen von Tiktok

Tiktok war in den zurückliegenden zwölf Monaten die Wachstumsstory in der „Platform Economy“. Im April dieses Jahres erreichte die Social Video App nach Schätzungen des App Store Analytics Tools Sensor Tower die Zahl von mehr als zwei Milliarden Gesamt-Downloads. Seitdem dürfte noch mal eine neunstellige Zahl an Downloads hinzugekommen sein. Für die auf der Plattform aktiven Creator heißt das: Hier werden die nächsten Social-Media-Weltstars gemacht. Wer also sind aktuell die „größten“ Tiktok Creator – und welche von ihnen haben am meisten zu verlieren? Und für uns heißt das: Unsere (regelmäßig aktualisierte) Übersicht der reichweitenstärksten Tiktokker weltweit und national ist der klare Gewinner im der OMR-Daily-Klick-Challenge 2020.

Jetzt diese Artikel lesen