Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018 – und wie Affiliates mit diesen Geld verdienen

Vom obskuren Trendspielzeug bis zur Kaffeemaschine: Es gibt für vieles Nischenseiten

Was sind die Trend-Geschenke des Jahres 2018? Welche Affiliate-Publisher hatten frühzeitig das richtige Gespür, haben entsprechende Nischenseiten gebaut und ranken nun bei Google zu der jeweiligen Produktsuche? Und wie leicht ist es überhaupt noch, als Affiliate mit Seiten zu stark nachgefragten Artikeln noch vor den Online-Shops Besucher über Google zu gewinnen? OMR hat recherchiert und bei den Machern selbst nachgefragt.

Ob Fidget-Spinner, Sprachassistenten oder Einhörner – fast jedes Jahr hat sein eigenes Trendgeschenk. Gibt es in diesem Jahr ein ähnliches Phänomen? Die Betreiber der ebenfalls zu Axel Springer gehörenden Preisvergleichsseite Idealo haben für Bild auf Basis der Entwicklung der Nachfrage auf dem Portal ein Ranking der in diesem Jahr beliebtesten Weihnachtsgeschenke zusammengestellt:

Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018

Rang Produkt
1 Super Mario Party + Joy-Con Set (Switch)
2 Pauli, mein singender Plappagei
3 Sony PlayStation Plus Abonnement 12 Monate (Deutschland)
4 Spielzeug: Spin Master Paw Patrol Sea Patroller
5 Playmobil City Life – Große Schule mit Einrichtung (9453)
6 SodaStream Crystal 2.0 titan
7 Gesellschaftsspiele: Plan B Games Azul (54801G)
8 Ravensburger GraviTrax Starter-Set (27590)
9 Bartschneider: Panasonic ER-GP80
10 Gamepad Sony DualShock 4 V2 (jet black)
11 Apple iPad 32GB WiFi spacegrau (2018)
12 Oral-B Pro 3000
13 Radio Makita DMR110
14 Apple AirPods
15 LED-Monitor Samsung U28E590D
16 Bose Soundbar 500
17 Hugo Boss Bottled Eau de Toilette (200ml)
18 Espressomaschine: Siemens EQ.6 plus s700 TE657503DE
19 Sony Alpha 6000 Kit 16-50 mm schwarz
20 AkkuschrauberMakita DDF482RFJ
21 LEGO Technic – 2 in 1 Geländegängiger Kranwagen (42082)
22 BABY born Interactive Sister (820704)
23 Tonies Toniebox
24 Red Dead Redemption 2 PS4 Spiele
25 Red Dead Redemption 2 xBox One Spiele

Natürlich lässt sich über die Repräsentativität dieser Liste streiten. Zum einen bildet sie nicht jene Artikel ab, nach denen bei Idealo zuletzt am häufigsten gesucht wurde, sondern jene, bei denen die Nachfrage in der Vorweihnachtszeit am meisten zugenommen hat. Zum anderen dürfte Amazon angesichts dessen, dass laut PWC mittlerweile 45 Prozent der Deutschen ihre Produktrecherche auf Amazon beginnen, eher über einigermaßen repräsentative Zahlen verfügen. Immerhin: Idealo verzeichnet nach Angaben von Axel Springer sieben Millionen Unique User im Monat. Jeder zweite Deutsche nutze Idealo mehrmals jährlich.

Wo sind die iPhones und Smartspeaker?

Um einige Trends identifizieren zu können, dürfte die Liste also schon geeignet sein. Was fällt dabei auf? Die Liste ist dominiert von Entertainment-Produkten: Spielzeugartikel, Spielekonsolen und Videospiele sowie Unterhaltungselektronik. Das ist angesichts dessen, dass diese wohl die Produktsegmente sind, in denen am besten eine gute Vergleichbarkeit besteht, und die dementsprechend wohl auch am häufigsten auf Vergleichsportalen gesucht werden, nicht sonderlich überraschend. Plausibel ist auch, dass mit „Super Mario Party“ ein Spiel für die Nintendo-Konsole Switch auf Platz 1 steht – soll „nintendo switch“ doch innerhalb des vergangenen Jahres Schätzungen zufolge auch auf Amazon meist gesuchter Begriff gewesen sein. Und dass der von Rockstar Games erst vor wenigen Monaten auf den Markt gebrachte Gaming-Hit Red Dead Redemption 2 gleich doppelt auf der Liste erscheint, ist angesichts des enormen Rummels rund um das Spiel auch nicht weiter erstaunlich.

Überraschend ist, dass auf der Idealo-Liste keinerlei Smart Speaker vertreten sind. Im vergangenen Jahr will Amazon rund um Weihnachten Millionen von Alexa-fähigen Endgeräten verkauft haben; die Alexa-App war nach den Festtagen zeitweise in mehreren Ländern auf Platz eins der App Charts. Möglicherweise werden diese Artikel aber von den Verbrauchern häufig direkt auf Amazon gesucht, oder die Nachfrage auf Idealo nach Amazon Echos war schon vor Weihnachten groß (schließlich war das Nachfragewachstum das ausschlaggebende Kriterium), oder die Idealo-Betreiber haben die Liste „redaktionell bearbeitet“. Auch die neuesten iPhone-Modelle sind auf der Liste nicht vertreten. Ob dies daran liegt, dass die neuen Modelle schon einige Wochen vor dem Weihnachtsgeschäft nachgefragt waren, oder dass Apple nicht mehr im gleichen Maß wie zuvor Nachfrage generieren kann, ist von außen nicht ermittelbar.

Shops und große Preisvergleiche dominieren die SERPs

Um zu untersuchen, in welchem Maß Affiliate-Publisher in der Weihnachtszeit überhaupt noch vom Geschäft mit den stark nachgefragten Artikeln profitieren können, haben wir alle 25 Artikel aus der Liste über Google gesucht – in einem Incognito-Tab und ohne bei Google angemeldet zu sein, um möglichst unpersonalisierte Suchergebnisse zu erhalten. Wir haben dabei mit unterschiedlichen Keyword-Varianten nach dem Produkt gesucht – sowohl nach der kompletten Produktbezeichnung inkl. Artikelnummer als auch nach kürzeren Varianten wie beispielsweise Produktart+Markenname („bartschneider panasonic“).

Wenig verwunderlich ist Idealo bei fast allen Keyword-Kombinationen in den Suchergebnissen weit oben vertreten. Aber auch andere Preisvergleichsseiten wie Geizhals.de (bzw. Heise.de, wo der Preisvergleich von Geizhals eingebunden ist) oder Chip.de sowie Schnäppchenseiten wie Mydealz, die alle ebenfalls auf einem Affiliate-Geschäftsmodell basieren, rangieren immer wieder weit oben in den Suchergebnissen zu den Produkten auf der Liste. Daneben sind natürlich die Websites der Hersteller selbst (Sony Playstation) sowie Online-Shops äußerst gut vertreten: allen voran Amazon, aber beispielsweise auch Mytoys.de.

Einige Affiliate-Glücksritter behaupten sich

Doch in einigen Fällen sind wir auch auf Seiten von Einzelkämpfern und Glücksrittern aus der Affiliate-Branche gestoßen, die es mit ihren Nischenseiten geschafft haben, ihren Claim in den Top 10 der Suchergebnisse zu sichern. Damit sind ihnen noch nicht automatisch Besuchermassen sicher: Kaum einem der Affiliates gelingt es, auf einem der ersten drei Plätze zu ranken – ab Platz 4 liegt die Klickwahrscheinlichkeit einer Sistrix-Studie aus dem Jahr 2015 zufolge nur noch bei rund vier Prozent.

Hier die Übersicht über jene Affiliates, denen es möglicherweise gelingt, mit ihren Nischenseiten ein wenig vom Weihnachtsgeschäft mit den beliebtesten Geschenken zu profitieren:

Platz 2: Pauli, mein singender Plappagei

„Pauli Plappagei“ ist eine von Hasbro produzierte Papageifigur mit Sprachprozessor, die ihre Flügel bewegen kann. Auf Erwachsene mag das Werbevideo sowie der Preis zwischen 70 und 80 Euro eher verstörend wirken – doch bei der Zielgruppe scheint sich der Artikel zunehmender Beliebtheit zu erfreuen.


Bei einer Suche nach „pauli plappagei“ stoßen wir zwar auf keine Nischenseiten. Doch bei einer Suche nach „pauli papagei“ führt Google auf Platz 5 die Website Elektronisches-haustier.eu. Auf dieser findet sich eine Funktionsbeschreibung sowie die genauen Produktdaten von „Pauli Plappagei“.

Ein wenig Recherche zeigt, dass hinter der Website eine Geschichte steckt, wie es sie fast nur in der Affiliate-Branche geben kann: Betrieben wird Elektronisches-haustier.eu von der 62-jährigen Rentnerin Sabine Wickel aus Hamburg. Die war bis kurz nach der Jahrtausendwende in der Musikindustrie tätig, kam dann per Zufall ins Online Marketing und verdient sich heute nach zwei schweren Krankheiten mit Nischenseiten ein Zubrot. „Mir wäre ja sonst langweilig“, sagt Wickel gegenüber OMR am Telefon. Mit dem Papagei habe sie jedoch nicht viel Sales verzeichnen können, „zwischen zwei und vier Stück, wenn ich mich richtig erinnere“, so Wickel gegenüber OMR am Telefon. „Ich finde die aber auch selbst nicht so prickelnd, die sind ja schweineteuer.“ Im vergangenen Jahr habe sie mit der Seite einen vierstelligen Umsatz erwirtschaftet, auch durch den Rummel rund um „Hatchimals„.

Durch eine Sicherheitslücke in einem WordPress-Plugin war die Seite jedoch Anfang des Jahres gehackt worden. Weil der Hacker den Traffic auf eine Porno-Seite weiterleitete, warf Google sie zeitweise aus dem Index. Nun ist sie wieder vertreten, doch die Besucherzahlen erholen sich erst langsam. In diesem Jahr erwirtschafte sie nur 20 Prozent des Umsatzes, den sie vor zwei Jahren generieren konnte.

Platz 6: Sodastream Crystal Titan 2.0

Sowohl bei einer Suche nach „sodastream crystal“ (Platz 10) als auch nach „sodastream crystal titan“ (platz 8) führt Google Seite Wassersprudler.de auf der ersten Suchergebnisseite. Die Besucher finden dort einen längeren Test mit Abschnitten zu Verarbeitung, Bedienung und Tipps, ergänzt mit einem Preisvergleich und selbst geschossenen veranschaulichenden Produktfotos. Betrieben wird die Seite seit 2014 von Silvio Grätz aus Detmold. „In der Vorweihnachtszeit hat der Traffic doch schon spürbar angezogen“, so Grätz gegenüber OMR am Telefon. Die meisten Besucher verzeichne die Seite im Sommer; Anfang August sei er dann von einem Google-Update getroffen worden. Seit Mitte November steigt der Traffic wieder. „Der Peak war Mitte Dezember mit 4.600 Unique Usern an einem Tag.“ Da dürfte für den Betreiber schon ein ganz vernünftiges „Taschengeld“ hängenbleiben.

Grätz hat als Affiliate angefangen, versucht sich mittlerweile jedoch auch an anderen Geschäftsmodellen: Auf der von ihm betriebenen Seite Neueroeffnung.info können Nutzer Neueröffnungen von Läden in ihrer Stadt melden und dafür sogar geringe Entlohnung erhalten. Die so entstehende Datenbank will Grätz nach eigenen Angaben mittels PPC und Google Adsense monetarisieren.

Platz 9: Bartschneider Panasonic ER-GP80

Bei einer Suche nach dem aktuell offenbar beliebtesten Bartschneider stoßen wir gleich auf zwei Nischenseiten: Bei einer Suche nach dem kompletten Produktnamen inklusive Gerätenummer rangiert die Seite Rasierercheck24.de auf Platz zwei und 3Tage-Bart-Rasierer.de auf Platz drei, bzw. ohne Gerätenummer rangieren beide auf Platz sechs und acht. Ein von den Betreiber von 3Tage-Bart-Rasierer.de produziertes Youtube-Video (aktuell 43.000 Views) zum Gerät wird von Google ebenfalls in einem Video-Karussell weit oben in den Suchergebnissen ausgespielt. Beide Websites bieten den Besuchern einen ausführlichen Test des Gerätes inklusive Bewertung. Die Betreiber von Rasierercheck24.de lassen sich nicht ermitteln; im Impressum wird ein Unternehmen aus Hong Kong geführt.

Matthias Groo ist der Macher von 3Tage-Bart-Rasierer.de. Er betreibt auch noch andere Nischenseiten. Hauptberuflich ist er im Marketing für das Berliner Startup Freighthub tätig – „aber eigentlich verdiene ich mit Affiliate-Seiten mehr Geld als mit meinem Beruf“, so Groo gegenüber OMR. Den stärksten Umsatz als Amazon-Affiliate verzeichnete er im Juli, wegen des Prime Days; er schätzt aber, dass seine Einnahmen im November (wegen Black Friday) und Dezember 50 Prozent über dem Durchschnitt liegen.

Die Entwicklung der Umsätze, die Matthias Groo als Mitglied des Partnerprogramms von Amazon über Nischenseiten und Youtube generiert (Screenshot zur Verfügung gestellt von Matthias Groo)

Wie viel Traffic und Umsatz er konkret mit dem Testbericht des Panasonic ER-GP80 generiert habe, könne er nicht genau, so Groo. Viele Vermittlungen kämen auch über den Barttrimmer-Vergleichstest („Das ist die stärkste Seite auf der Plattform“), der Startseite sowie Youtube zustande. „Aber 2018 habe ich allein von dem Gerät Produkte im Wert von über 100.000 Euro vermittelt.“ Auf Platz 1 liege ein Gerät von Philipps; die Kaufempfehlung in dem Barttrimmer-Test. „Davon vermittle ich etwa dreimal so viel Geräte.“

Platz 12: Oral-B Pro 3000

Gibt man die komplette Produktbezeichnung der elektrischen Zahnbürste bei Google ein, stößt man auf dem fünften Platz der Suchergebnisse auf einen Testbericht zum Gerät auf der Seite Elektrischezahnbuerste.org.  Affiliate-Links führen zu Amazon und anderen Shops, darunter sind Berichte über vergleichbare Geräte verlinkt. Hinter der Seite steht laut Impressum die CTA Group aus Berlin, die lautet ihrer Website mehrere „Verbraucherportale“ betreibt. Similarweb schätzt die Zahl der monatlichen Unique User von Elektrischezahnbuerste.org auf fast 44.000.

Platz 15: LED-Monitor Samsung U28E590D

Gibt man bei Google die komplette Produktnummer des Monitors inklusive Artikelnummer ein, findet man auf Platz fünf der Suchergebnisse die Seite Monitor-Test24.de mit einem „Info-Bericht“ aus dem Jahr 2016. Betrieben wird die Seite laut Impressum von Andreas Kern aus dem hessischen Frankenberg. Similarweb schätzt die Zahl der monatlichen Unique User auf 30.000.

Platz 18: Espressomaschine: Siemens EQ.6 plus s700

Die Seite Coffeeness.de rangiert mit einem Test der Espressomaschine zur Suchanfrage „espressomaschine siemens eq 6“ auf Platz 1 der organischen Suchergebnisse; zu „espressomaschine siemens eq 6 plus s700“ auf Platz 6 und zu „siemens eq 6 plus s700“ ebenfalls auf Platz 6. Das von den Machern der Seite produzierte Youtube-Video (das auch im Testbericht eingebunden ist) wird von Google bei der letztgenannten Keyword-Kombination in einem Video-Karussell noch oberhalb der restlichen Links ausgespielt und verzeichnet aktuell fast 97.000 Views. Kaffeeblogger Arne Preuß betreibt Coffeeness.de laut seinem Linkedin-Profil schon seit zehn Jahren; Similarweb schätzt die Zahl der monatlichen Unique User auf ansehnliche 197.000.

Platz 19: Sony Alpha 6000 Kit 16-50 mm schwarz

Zur Suchanfrage „sony alpha 6000“ (eine spiegellose Objektivkamera) listet Google auf Platz 9 die Website Test-Systemkamera.de. Similarweb schätzt die Zahl der Unique User der Website im Monat auf rund 25.000.

Platz 21: Lego Technic – 2 in 1 geländegängiger Kranwagen

Was für Kaventsmann: Lego hat mit der Sparte Lego Technic (für die ältere Zielgruppe) im Somer einen riesigen Kranwagen auf den Markt gebracht, der offensichtlich nun zu Weihnachten unter den Fans ein beliebtes Präsent ist. Mindestens 150 Euro müssen die Lego-Nerds für das mehr als 4.000 Teile umfassende Set auf den Tisch legen.

Auch zu diesem Produkt spielt Google bei fast allen Keyword-Kombinationen ein Video-Karussell oberhalb der zehn Website-Links aus. Mit dabei sind eigentlich immer das Video des Kanals „Held der Steine“ (hier im ausführlichen OMR-Porträt), das bislang 409.000 Views verzeichnet, sowie jenes des Kanals „Assembled“ (aktuell rund 57.000 Views). „Held der Steine“-Macher Thomas Panke hat seiner Video-Beschreibung diverse Affiliate-Links hinzugefügt, Andreas Lehmann von „Assembled“ verweist auf seinen Blog Zusammengebaut.com, auf dem er ebenfalls einen schriftlichen Testbericht eingestellt hat.. Mit dem rangiert er bei Google zur exakten Produktsuche“lego technic geländegängiger kranwagen (42082)“ zudem auf Platz 10 der organischen Suchergebnisse. Zur Keyword-Kombination“lego technic kran“ rangiert der Blog Stonewars.de auf Platz 9. Offensichtlich ist die Szene der Lego-Nerds so groß, dass sie Platz bietet für mehrere Blogger und Youtuber, die sich mit den neuesten Produkten auseinandersetzen und damit ja auch augenscheinlich ein Publikum finden.

 

Update, 18. Dezember, 10:48 Uhr:

Wir haben den Artikel um weitere Informationen zur Seite 3tage-bart-rasierer.de ergänzt.

Vorheriger Artikel: Der Beastie-Boys-Gründer im OMR Podcast: Über Hip-Hop-Anfänge und eine ikonische Marke
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!