Anzeige

Wie Sennheiser dank Ed Sheeran und der Zielgruppe Audio-Nerds gegen Beats by Dre besteht

Andreas Daniel Sennheiser OMR Podcast Philipp Westermeyer

Themen:

Die beiden Co-CEOs und Inhaber des Familienunternehmens sprechen im OMR Podcast über Kopfhörer als Mode-Accessoire und den Fokus auf Audioqualität

An welche Marke denkt Ihr als erstes, wenn es um Kopfhörer geht? Nicht wenige würden diese Frage vermutlich mit „Beats by Dre“ beantworten – oder direkt die AirPods von Apple nennen. Trotz dieser gefühlt weltweit übermächtigen Brands spielt ein 75 Jahre altes Familienunternehmen aus Wedemark-Wennebostel bei Hannover aber immer noch ganz vorne mit: Sennheiser. Wie das Unternehmen im weltweiten Wettbewerb besteht, was das auch mit dem britischen Singer-Songwriter Ed Sheeran zu tun hat und warum die Firma Kopfhörer nie als trendiges Mode-Accessoire sehen wird, erzählen die beiden Brüder und Co-CEOs Andreas und Daniel Sennheiser im aktuellen OMR Podcast.

„Dass ein Kopfhörer zu einem Mode-Accessoire gemacht worden ist, hat uns natürlich geholfen“, so die beiden Brüder Andreas und Daniel Sennheiser im Gespräch mit Philipp Westermeyer. „Wir sind dann aber nie der Versuchung erlegen, voll auf diesen Zug aufzuspringen und zu versuchen, hipper als alle anderen zu sein“. Das entspräche nicht der Strategie des Unternehmens und hätte langfristig nicht geklappt. Was zähle, sei vor allem eines: Qualität, die lange währt. „Wer für Audioqualität in den Markt geht, der kommt zu Sennheiser“ – da sind sich die beiden einig.

Vom Nischenprodukt zum Trend-Accessoire

Während sich früher bloß „kleine, verschworene“ Gruppen für Kopfhörer interessiert hätten, habe die Relevanz in den vergangenen Jahren extrem zugenommen. Kopfhörer sind Alltagsbegleiter und gleichzeitig Trend-Accessoire. Vor allem zum letzten Punkt haben die Sennheiser-Brüder eine ganz klare Meinung: „Ein Trend hat auch immer eine Verfallszeit. Und als langfristig denkendes Familienunternehmen wollen wir immer dabei sein – müssen aber aufpassen, dass wir nicht zu modisch werden, weil gerade Mode-Brands sehr schnell wieder irrelevant werden.“

Natürlich nimmt auch Sennheiser Trends ernst und behält sie durchgehend im Blick. Und hin und wieder entstehen dann doch auch mal Kooperationen mit Brands, die weniger auf Audioqualität, als auf Aufmerksamkeit einzahlen: beispielsweise mit Dior Homme und Adidas. Viel relevanter sei für Sennheiser allerdings die Zielgruppe der sogenannten „Pro-User“, die eine hohe Eigenreichweite haben und glaubwürdig sowie professionell mit den Produkten des Unternehmens zu tun haben. Eins dieser Testimonials ist Pop-Star Ed Sheeran. Sennheiser habe schon vor dem großen Durchbruch mit ihm zusammengearbeitet – die beiden Brüder nennen das einen „Glücksfall, von dem sie auch heute noch stark profitieren.“ Für sie ist das auch einer der Gründe, aufstrebende Künstler weiter zu unterstützen. Erst vor Kurzem hat das Unternehmen zum Beispiel das Format #DontStopTheMusic gestartet, um internationalen Künstlern in Zeiten sozialer Isolation via Instagram eine Bühne zu geben.

Über die Rolle von Content, Weiterbildung und die teuersten Kopfhörer der Welt

Der klassische Consumer-Bereich, also das B2C-Geschäft mit vor allem Kopfhörern, generiere aktuell etwas mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes von fast 800 Millionen Euro im Jahr. Zur Professional-Division gehören unter anderem alle Arten von Mikrofonen und der in den vergangenen Jahren stark wachsende Business-Communication-Bereich. Sennheiser wolle aber mehr als ein reiner Hersteller von Technologie sein, sondern sich auch mit Inhalten als Audio-Marke positionieren. Mit der „Sennheiser Sound Academy“ bietet das Unternehmen beispielsweise verschiedenste Trainings für Kunden an.

Wie die meisten Hersteller von Technik und Hardware verkauft auch Sennheiser seine Produkte über verschiedene Kanäle: die eigene Webseite, stationären Handel, Amazon und Fachhändler wie Musikhaus Thomann. Bestimmte Produkt-Launches laufen dann aber auch mal nur über den eigenen Shop – so auch beim Verkaufsstark des „HE1“, mit 50.000 Euro vermutlich der teuerste Kopfhörer der Welt.

Über den Wert eines Familienunternehmens und 3D-Audio

Die entscheidende Zukunftstechnologie im Audio-Bereich sei den Sennheiser-Brüdern zufolge 3D-Audio. Diese Technologie würde „Hörerlebnisse bieten, die viel näher an der Realität sind“. Welche Themen Andreas und Daniel Sennheiser aktuell noch beschäftigen, warum sie das Musikhaus Thomann als „Referenz für Kundenorientierung“ bezeichnen, inwiefern Apple ihrer Meinung nach den Markt beeinflusst und wie sie ihr Firmenjubiläum in Zeiten von Corona feiern, hört Ihr in der aktuellen Folge des OMR Podcasts.

Unsere Podcast-Partner im Überblick:

An der Stelle einmal kurz ein Hinweis auf ein Angebot unseres Partners Vodafone, das für Euch gerade in Zeiten von Home Office spannend sein könnte – besonders für Selbstständige und kleine Unternehmen. Mit dem „Red Business Internet & Phone 1000 Cable“-Tarif könnt Ihr 4x schneller im Internet surfen als mit DSL, habt eine Telefon-Flatrate ins Fest- und Mobilfunknetz und – wenn Ihr wollt – bekommt Ihr noch eine statische IP-Adresse und eine Fritz-Box kostenlos dazu. Alles, was Ihr dazu wissen müsst, findet Ihr unter vodafone.de/homeoffice.

Zudem möchten wir auf ein ganz besonderes Projekt aufmerksam machen, das wir gemeinsam mit Audi im Rahmen der #auditogether-Kampagne umgesetzt haben: eine Video-Reihe mit insgesamt 15 Videos, die kleine und lokale Unternehmen bei ihrer individuellen Digitalisierung unterstützen und inspirieren sollen. Thema sind u.a. erste Herausforderungen wie: Wie erstelle ich einen Online-Shop? Auf welchen Plattformen muss ich präsent sein und wie generiere ich Traffic? Die Videos findet Ihr u.a. auf unserem YouTube-Kanal. Wir sind stolz, Teil dieser tollen Kampagne zu sein und freuen uns, wenn Ihr auch mal reinschaut und davon ebenso begeistert seid. 

Mit unserem Partner Stefan Mölling von Media Impact hat Philipp für die Sonntagsausgabe des OMR Podcasts kurz telefoniert, um zu erfahren, wie es dem Unternehmen aktuell geht, was geplant ist und welche Rolle BILD-Live dabei spielt. Mehr und mehr würde sich zeigen, dass Unternehmen einen kommunikativen Re-Start anstreben, erzählt Stefan Mölling. Media Impact unterstützt mit passenden Ideen und Konzepten. Besonders spannend sind aktuell vor allem zwei Themen: ein neues Format zum Re-Start der Bundesliga, begleitet durch BILD-Live, das in den nächsten Wochen vorgestellt wird, und die aktuelle Initiative „Gemeinsam für alle“ mit Fokus auf Zuversicht und die Post-Lockdown-Phase. Mehr Insights zu den beiden Themen gibt’s im Podcast ab Minute 3:55 zu hören.

An der Stelle darf der Hinweis auf einen unserer Podcast-Dauergäste natürlich nicht fehlen – und zwar auf „Appinio“, Marktforschungsinstitut mit Sitz in Hamburg. Über die App des Unternehmens könnt Ihr Eure individuelle Frage und Zielgruppe angeben und bekommt in kürzester Zeit repräsentative Ergebnisse geliefert. Genutzt wird sie u.a. von VW, Lidl und Beiersdorf. Wenn Ihr die App testen und bei Eurer ersten Anfrage auch noch 20% sparen möchtet, dann schreibt eine Mail an omr@appinio.com.

Zu guter Letzt eine kleine Erinnerung an unseren befreundeten Podcast „Nie gehört“. Absender ist die Firma GeloRevoice. Darin geht’s natürlich um das Thema Stimme – und um außergewöhnliche Menschen, von denen euch Moderatorin Katjana Gerz sicherlich begeistern wird. Hört gerne selbst.

Alle Themen des Podcasts mit Andreas und Daniel Sennheiser im Überblick:

  • Wie sich die Sennheiser-Brüder ihre Aufgaben aufteilen (ab 7:20)
  • Wie es zur Übernahme des Unternehmen gekommen ist und wie es aktuell aufgestellt ist (ab 8:20)
  • Über die drei „Kernbereiche“ von Sennheiser (ab 11:05)
  • Wie die Corona-Krise ihr Business beeinflusst hat (ab 13:12)
  • Über ihre wichtigsten Verkaufskanäle und den teuersten Kopfhörer der Welt (ab 14:02)
  • Was den Online-Händler „Musikhaus Thomann“ ihrer Meinung nach so erfolgreich macht (ab 16:45)
  • Über die Rolle des Marketings und lang- vs. kurzfristiges Denken (ab 19:20)
  • Über ihr Umsatzwachstum und die Veränderungen im Markt seit 2010 (ab 21:00)
  • Wie sie mit Kooperationen umgehen und was sie mit Ed Sheeran verbindet (ab 21:40)
  • Wie Sennheiser aufstrebende Künstler unterstützt und davon profitiert (ab 23:15)
  • Welcher Markt für Sennheiser der größte ist (ab 24:50)
  • Wie eine Kooperation entsteht – am Beispiel von Sennheiser x Dior Homme (ab 26:35)
  • Wie die Sennheiser-Brüder kurzfristige Hypes in ihre langfristige Strategie integrieren (ab 28:43)
  • Über die Rolle und den Einsatz von Social Media (ab 32:00)
  • Wie viel Geld ins Marketing fließt, was es mit der „Sennheiser Academy“ auf sich hat und warum Content und Education für die beiden im Fokus stehen (ab 33:00)
  • Über „true wireless“, den Erfolg der AirPods und wie sich Sennheiser in dem Bereich platziert (ab 36:10)
  • Wie viele Produkte die Firma pro Jahr launcht und worauf sie Wert legt (ab 40:48)
  • Welche Wettbewerber es gibt und welche relevanten Aspekte so mancher unterschätzt (ab 42:54)
  • Über die Bereitschaft der beiden, andere künftig „mitspielen“ zu lassen (ab 45:46)
  • So sieht das Tagesgeschäft der Co-CEOs von Sennheiser aus (ab 47:17)
  • Welche Technologien ihrer Meinung nach künftig eine große Rolle im Audio-Bereich spielen werden (ab 48:40)
  • Über den Austausch mit großen digitalen Playern wie z.B. Facebook und Oculus (ab 49:55)
  • Über weitere Wachstumsimpulse und Anfragen großer Filmstudios (ab 52:02)
  • Wie die beiden die Zukunft der Firma sehen und warum sie auf profitables Wachstum setzen (ab 54:40)
  • Warum die Firma und nicht die Brüder und Enkel des Gründers bei jeglicher Kommunikation im Vordergrund stehen (ab 58:00)
  • Welches Jubiläum Sennheiser in diesem Jahr feiert – und wie (59:05)